Symbolfoto

Anzeige

MAINZ. RED. Durch Einsatzkräfte der Mainzer Polizei wurden am Dienstagnachmittag zivile Fußstreifen in der Mainzer Innenstadt zur Bekämpfung von Taschendiebstählen durchgeführt. Durch die Beamten konnten 30 Personen kontrolliert werden, die durch ihr besonderes Verhalten auffielen oder möglicherweise Personenbeschreibungen aus früheren Strafanzeigen glichen. Mehrere der Kontrollierten waren bereits einschlägig in Zusammenhang mit solchen Delikten aufgefallen. Da sie keinen konkreten Grund für ihren Aufenthalt in der Mainzer Innenstadt anführen konnten, wurden sie aufgefordert diese zu verlassen.

Ladendieb gefasst

Während der Fußstreife konnten die Zivilkräfte beobachten, wie die Verkäuferin einer Parfümerie am Gutenbergplatz einen Ladendieb verfolgte. Dieser konnte selbstverständlich angehalten und zunächst in Gewahrsam genommen werden. Der Diebstahl aus der Parfümerie und ein weiterer vom Vortag konnten ihm nachgewiesen werden.

Aggressive Bettler der Stadt verwiesen

Obdachlose in der Innenstadt wiesen die Polizistinnen und Polizisten zusätzlich darauf hin, dass aggressive Bettelbanden verstärkt auftauchen würden. Tatsächlich konnten mehrere aggressiv bettelnde Personen angetroffen werden, die alle über Wohnsitze außerhalb von Mainz verfügen. Diese wurden aufgefordert, das aggressive Betteln in Mainz zu unterlassen und die Stadt zu verlassen.

Weiterhin wurden Flyer zur Warnung vor Taschendiebstählen verteilt und Informationsgespräche in zahlreichen Geschäften durchgeführt.