Die beiden maroden Nebengebäude des Bürgerhauses in Flörsheim-Dalsheim wurden von der Firma Büttel abgerissen. Die Freifläche wird nun noch verdichtet und für eine spätere Nutzung vorbereitet. (Quelle: VG Alzey-Worms)

Monsheim (jk)- Seit einiger Zeit stehen das Bürgerhaus und das nähere Umfeld im Fokus der Gemeindeverwaltung und des Ortsgemeinderates von Flörsheim-Dalsheim. Nachdem klar ist, dass nach der grundlegenden Sanierung des Gebäudekomplexes Anfang der 2000er-Jahre und jahrelanger intensiver Nutzung wieder umfassende Sanierungsmaßnahmen anstehen und sich ebenso auch Veränderungen bzgl. der Nutzung ergeben haben, bereitete man sich seitens der Gemeinde mit Unterstützung der Bauabteilung der Verbandsgemeinde auf umfassende Maßnahmen in den nächsten Jahren vor.

Anzeige

Der Ortsgemeinderat hatte als ersten Schritt vor einigen Monaten das Architekturbüro Jeromin aus Bobenheim-Roxheim mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Damit sollte insbesondere geklärt werden, welche Teile des Gebäudes erhaltenswert und sanierungsfähig sind. Die Studie wird nun nach Fertigstellung im Rahmen einer Sondersitzung des Ortsgemeinderates am 01.09.2020 um 19:00h im Bürgerhaus vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu selbstverständlich herzlich eingeladen. Ziel der Studie ist die kostentechnische Darstellung verschiedener Sanierungsvarianten.
Die weitere Planung sieht sodann vor, dass im Rahmen eines Architektenwettbewerbes die Sanierung und Ertüchtigung des Bürgerhauses selbst konkretisiert, jedoch auch der umliegende Bereich überplant wird. Zudem soll die ehemalige Gaststätte im linken Gebäudeteil aufgegeben und stattdessen ein kleinerer Saal geschaffen werden, der sodann für Familienfeiern bis ca. 50 Personen oder auch für Vereinsveranstaltungen oder ähnliches nutzbar ist. Die Toilettenanlagen und die Zugänge zum Gebäude sollen entsprechend den heutigen Standards durchgehend barrierefrei und auf einer Ebene gestaltet werden.
Ziel müsse es sein, so Ortsbürgermeister Tobias Rohrwick, dass die Ortsgemeinde eine optimal durchdachte Lösung findet, die auch den Außenbereich rund um das Bürgerhaus beinhaltet. Auch hier seien verschiedene Varianten denkbar. Den ersten Schritt habe man nun mit der Erstellung der Machbarkeitsstudie und den Abrissarbeiten im Umfeld getan. Jetzt gelte es gemeinsam mit dem beauftragten Büro Frank & Feil aus Bad Kreuznach die Bedingungen für den anstehenden Architektenwettbewerb zu definieren.
Da ein solches Projekt nicht ohne Landeszuschüsse aus dem Investitionsstock gestemmt werden kann, soll der Zuschussantrag mit fertiger Planung bis Sommer 2021 beim Land eingereicht werden.

Als Voraussetzung für den nun beginnenden Planungsprozess waren in den vergangenen Wochen sowohl das bisherige Nebengebäude des Bürgerhauses, als auch das im Jahr 2018 durch die Ortsgemeinde erworbene Anwesen Alzeyer Straße 123 abgerissen worden. Letzteres war vor Jahren durch einen Brand teilweise zerstört und danach durch den Vorbesitzer nie vollständig saniert worden, sodass weitere Folgeschäden durch das jahrelange Eindringen von Regenwasser entstanden waren. Mit dem Abriss wurde hier auch ein latentes Gefahrenpotential beseitigt.

(Quelle: VG Monsheim)