DRK-Helfer Timo van der Rydt nimmt einen Abstrich in der Teststelle in Alzey. Mit dabei sind Steffen Jung (l.) und Norbert Günther. Foto: Simone Stier

Alzey (jk)- Erfolgreich sind die ersten Testtage bei der wiedereröffneten Drive-In-Abstrichstelle in Alzey verlaufen. Jeweils 30 Personen können sich derzeit nach vorheriger Terminvereinbarung montags, mittwochs und freitags zwischen zehn und zwölf Uhr im Zelt in der Albiger Straße testen lassen. Gemeinsam mit dem Landkreis Alzey-Worms organisiert das DRK das Service-Angebot, das insbesondere Reiserückkehrer nutzen. „Wir sind täglich ausgebucht und haben die Testkapazitäten deshalb erhöht“, berichten der Geschäftsführer des DRK Kreisverbands Alzey, Norbert Günther und Markus Lang, der als Arzt des Gesundheitsamtes bei den Testungen mit dabei ist.

Anzeige

Um sich ein Bild von den Abläufen in der Abstrichstelle zu machen, informierte sich der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Jung vor Ort. „Wir freuen uns, dass unser Angebot gut angenommen wird und wir den Bürgerinnen und Bürgern somit zeitnah Testmöglichkeiten anbieten können. Dank des guten Zusammenspiels zwischen den Ärzten des Gesundheitsamtes, dem DRK mit seinen freiwilligen Helfern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung ist es möglich, dass wir entsprechend der Nachfrage flexibel reagieren können. Dabei fungiert die Abstrichstelle als ein zusätzliches Angebot um die Hausärzte zu entlasten“, betont Jung, der dem Personal vor Ort für ihren Einsatz trotz der extremen Temperaturen ausdrücklich dankte.

Gleichzeitig gebe es natürlich auch Kapazitätsgrenzen. Deshalb sei die Empfehlung für Reiserückkehrer, wenn möglich vom Test-Angebot direkt an den Grenzen bzw. in den Flughäfen Gebrauch zu machen. Ab Samstag, 8. August, seien Tests bei der Rückkehr aus Risikogebieten, wie zum Beispiel dem Kosovo, Serbien, der Türkei aber auch aus Teilen von Spanien verpflichtend. Hier sei die Einhaltung der Quarantäne bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses verpflichtend. Anderenfalls drohten empfindliche Strafen. „Schließlich geht es um den Schutz der Bevölkerung und um die Verhinderung eines weiteren regionalen LockDowns“, betont Jung: „Wir appellieren an die Bevölkerung, die notwendigen Corona-Regeln (z.B. Abstandsregel, Mund-Nasen-Schutz) weiterhin zu befolgen und hier nicht leichtsinnig zu werden.“
Um die organisatorischen Abläufe beim Besuch der Abstrichstelle zu erleichtern, rät Jung im Vorfeld des Termins die Corona-Warn-App aufs Handy zu laden. Sofern diese vorhanden sei könne das Testergebnis über die App abgerufen werden.

Seit 1. August haben unter anderem alle Rückkehrer aus Auslandsaufenthalten einen Anspruch darauf, innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland einen kostenfreien Corona-Abstrich durchführen zu lassen. Zwingende Voraussetzung für die Testung im Corona-Drive-In in Alzey ist eine telefonische Terminvereinbarung beim Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 06731 – 408 7039.

(Quelle: KV Alzey-Worms)