Symbolfoto (RHN)

Mainz (jk) – Zugegeben, Opfer eines Taschendiebstahls bei der Mainzer Straßenfastnacht zu werden, ist verschwindend gering. Bei weit über einer halbe Millionen Besucherinnen und Besucher ab Altweiberfastnacht bis Aschermittwoch sind in Mainz, im letzten Jahr, weniger als 100 Menschen Opfer eines Taschendiebstahls geworden. Dennoch legt die Polizei Mainz auch in diesem Jahr wieder einen Schwerpunkt auf die Erkennung und Verhinderung dieser Delikte und Ermittlung der Täter.

Anzeige

Alleine an Rosenmontag ist es im letzten Jahr zu ca. 80 Taschendiebstählen gekommen. Hauptsächlich sind dabei hochwertige Smartphones entwendet worden. Den Tätern geht es hierbei immer um den Wiederverkauf und das schnelle Geld. Neupreise von weit über 1000,- EUR für ein hochwertiges Smartphone sind auch für Diebe verlockend. 2019 ist es nur durch eine gut vorbereitete junge Frau gelungen, Serientätern auf die Spur zu kommen. Sie hat nach dem Diebstahl ihr Smartphone selbst geortet und die Daten der Polizei direkt bei der Anzeigenerstattung mitteilen können. Nur dadurch ist es uns gelungen, noch in der Rosenmondnacht zwei Täter in einem Hotel in einem Mainzer Ortsteil festzunehmen. Letztendlich konnten so nahezu 40 Smartphones den rechtmäßigen Besitzern übergeben werden.

Damit es Tätern aber erst gar nicht gelingt, Wertsachen, Dokumente oder eben Smartphones zu entwenden, reicht es oft schon unsere kleinen Tipps zu beachten:

  • Was nicht dabei ist, kann nicht entwendet werden. Lassen Sie nicht benötigte Dokumente und Zahlkarten zu Hause. Nehmen Sie nur den Geldbetrag mit, den Sie voraussichtlich benötigen.
  • Tragen Sie ihre Wertsachen möglichst eng am Körper, tief in der Kleidung tragen und bewahren sie diese möglichst getrennt voneinander auf.
  • Wertsachen gehören nicht in Umhängetaschen oder Rucksäcke
  • Lassen Sie Wertsachen, insbesondere ihr Smartphone niemals unbeaufsichtigt, z.B. auf Theken liegen.
  • Unterbinden Sie Körperkontakt von unbekannten Personen sofort, insbesondere Antanzen ist kein Flirten.

Sollte es dennoch zu einem Diebstahl kommen, ist es wichtig vorbereitet zu sein.

  • Nach dem Verlust ihrer Debitkarte (früher ec-Karte, jetzt z.B. girocard) lassen Sie diese bitte sofort sperren.
  • Auch nach dem Verlust Ihres Smartphones sperren Sie dieses sofort bei Ihrem Netzbetreiber. Über eine Ortungsapp lässt sich der Standort Ihres Handys feststellen. Apple und Google bieten dazu verschiedene Möglichkeiten an. Machen Sie sich schon bei Inbetriebnahme damit vertraut.
  • In beiden Fällen hilft Ihnen der bundesweit gültige Sperrnotruf 116 116.
  • Notieren Sie sich im Vorfeld Kartendaten, IMEI-Nummern, Anbieter- und Bankdaten. Hier helfen z.B. auch Tipps der Verbraucherzentralen.
  • Erstatten Sie sofort Anzeige bei der Polizei, auch über Notruf. Die Chance, Täter noch zu fassen sinkt mit größer werdendem, zeitlichem Abstand zur Tat.

Mit diesen Tipps sind Sie auf der sicheren Seite. Gemeinsam mit der Polizei verhindern Sie damit Taschendiebstahl oder tragen dazu bei, begangene Taten aufzuklären.           (Quelle: Pressestelle Polizeipräsidium Mainz)