Überschlagsimulator Fotoquelle: Verkehrsdirektion Mainz
Anzeige

Gau-Bickelheim (jk)- “Hat´s geklickt?” – diese Frage stellten Polizisten der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim den Brummifahrern auf der Tank- und Rastanlage Wonnegau-Ost an der A 61 bei Worms.

Anzeige

An insgesamt drei Tagen, vom 07.09. bis zum 09.09.2021, wurden hier nicht angegurtete LKW-Fahrer von Motorradfahrern der Polizei angehalten. Vor Ort erwartete die Gurtmuffel dann ein Parcours des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), der von ehemaligen LKW-Fahrern und heutigen Angestellten des DVR betreut wird. Der Parcours sollte dazu dienen, den gewünschten “Klick” in Kopf und Gurtschloss auszulösen. Dafür hatte der DVR spezielle Technik: Neben einem Aufprallsimulator, der einen Aufprall auf ein stehendes Hindernis mit 10 km/h simulierte, war auch ein LKW-Überschlagssimulator aufgebaut. Die vorher so frei sitzenden Fahrer kontrollieren hier nicht ohne Grund mehrfach, ob der Gurt nun richtig sitz. Kaum waren sie angeschnallt, drehten sie sich in der LKW-Fahrerkabine mehrfach um die eigene Achse. Dass hier ein Abstützen mit den Armen zwecklos war, wurde schnell klar. Insgesamt waren die Kontrolltage ein voller Erfolg: Von den insgesamt 232 nicht angeschnallten LKW-Fahrern absolvierten stolze 217 den Parcours. Darüber hinaus wurden insgesamt 42 Ordnungswidrigkeiten und 17 Verstöße im Verwarnungsbereich festgestellt. Gegen einen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen nicht entrichteter KfZ-Steuer eingeleitet.

Insgesamt erhofft sich die Polizei, Verkehrsunfälle durch LKW, welche nicht selten tödlich enden, zu verhindern und zu verdeutlichen, wie wichtig das Anlegen des Sicherheitsgurtes ist.

Anzeigen