Mit dem Funkgerät überreichte der scheidende stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Klaus Anders (l.) dem neuen Amtsinhaber Thomas Jäckel (r.) den Staffelstab. (Quelle: Pressestelle KV Alzey-Worms)
Anzeige

Alzey-Worms (jk)- Freiwillige Feuerwehr, Kreisausbilder, Zugführer des Gefahrenstoffzugs, Wehrleiter und zuletzt auch stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur – zahlreiche Ehrenämter, die Klaus Anders unter anderem in seiner 47jährigen Feuerwehrkarriere ausgefüllt und aktiv gelebt hat. „Klaus Anders ist Feuerwehrmann durch und durch! Seine Verdienste um den Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Alzey-Worms verdienen Dank und Anerkennung“, betonte Landrat Heiko Sippel im Rahmen einer Feierstunde anlässlich der Verabschiedung und zu Ehren des scheidenden stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteurs.

Anzeige

An den gemeinsamen Amtsantritt als stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteure vor zehn Jahren erinnert sich auch der heutige Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Matthes gerne zurück. Als Ansprechpartner für die Belange der Jugendfeuerwehr sei Anders in seiner zehnjährigen Amtszeit wichtiges Bindeglied zur Ebene der Kreisfeuerwehrinspekteure gewesen. „In diesem Sektor standen einige Herausforderungen an und aufgestaute Baustellen waren zu beackern“, weiß Matthes und bescheinigt dem Osthofener, dass er mit viel Ausdauer und Akribie dieses spannende Themenfeld gemeistert habe. Auch sein hervorragendes Engagement als langjähriger Kreisausbilder und seit 2001 Ausbildungsleiter der Kreisausbildung zeichnen den Kameraden aus. „In charmanter Art und Weise hat Klaus Anders seine fundierten Fertigkeiten und Kenntnisse in der Aus- und Weiterbildung den Feuerwehr-Auszubildenden nähergebracht“, lobte Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Matthes. Die Vermittlung von sozialen Kompetenzen, Miteinander, Einsatzfreude und Verantwortung sei für Anders immer wichtiger Bestandteil der Ausbildung gewesen, wie Sippel weiß. Noch vor wenigen Tagen habe der Kreischef gemeinsam mit dem Ehrenbeamten eine weitere Generation Kreisausbilder in Dienst gestellt. Dass Anders hohe Anerkennung in der Feuerwehrfamilie auch über die Kreisgrenzen hinaus genießt, zeigten unter anderem auch die persönlichen Dankesworte und Glückwünsche des Leiters der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz und ehemaligen Landesfeuerwehrinspekteurs, Leitenden Branddirektor Hans-Peter Plattner.

Mit dem Funkmelder überreichte Anders im feierlichen Rahmen seinem Nachfolger Thomas Jäckel den Staffelstab. Nachdem die Wehrleiterdienstversammlung den ehemaligen Berufsfeuerwehrmann und studierten Brandschützer einstimmig zum neuen stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur auf zehn Jahre gewählt hat, wurde Thomas Jäckel per Urkunde unter Corona-Bedingungen zum 1. Oktober durch den Kreischef ernannt. Mit Ernennung des jungen Brandschützers in das verantwortungsvolle Ehrenamt sei auch ein Schritt hin zur engeren Verzahnung des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes im Landkreis getan, denn Jäckel ist seit Januar zugleich auch hauptamtlicher feuerwehrtechnischer Bediensteter bei der Kreisverwaltung. „Es sind große Fußstapfen, in die Thomas Jäckel mit Amtsübernahme tritt. Dabei ist es wichtig, eigene Akzente zu setzen und zugleich von den Erfahrungen und dem Wissen des Vorgängers zu lernen“, ermutigt Sippel. Das einstimmige Votum der Wehrleiterdienstversammlung habe gezeigt, dass man davon überzeugt sei, dass Jäckel der Richtige an dieser Stelle ist. „Wir haben eine starke Einsatztruppe, aber zugleich ist es eine große Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es so bleibt“, so der Kreischef.

(Quelle: Pressestelle Alzey-Worms)