Symb

REGION (red) – An den Wiesbadener Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) wird aktuell ein Patient behandelt, bei dem eine Infektion mit dem Corona-Virus nicht ausgeschlossen werden kann. Die HSK-Klinik in Wiesbaden hat dies auf ihrer Facebook-Seite gepostet.

Anzeige

Die HSK-Klinik schreibt genau auf Ihrer Facebook-Seite:

“Wir haben einen Patienten mit einer Atemwegserkrankung aufgenommen, bei dem aktuell noch nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Corona-Infektion vorliegt. Seine Einlieferung wurde mit allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen wie Schutzkleidung für Patient und Mitarbeiter und der Räumung des Eingangsbereichs für den Antransport begleitet. Der Patient wurde direkt isoliert untergebracht, die erforderlichen Untersuchungen eingeleitet und das Gesundheitsamt informiert. Der Betrieb des Krankenhauses und der Notaufnahme ist dadurch nicht beeinträchtigt. Das Untersuchungsergebnis wird im Tagesverlauf vorliegen, wir informieren darüber.

Als Krankenhaus der Maximalversorgung sind wir auf derartige Fälle gut vorbereitet. Unser medizinisches und pflegerisches Personal geht bei Verdachtsfällen streng nach einem Hygieneplan auf der Grundlage der Richtlinien des Robert-Koch-Instituts vor. Die notwendigen hygienischen, medizinischen und baulich-technischen Voraussetzungen zur Erstversorgung von Patienten mit Verdacht auf eine Corona-Infektion sind in unserer Klinik gegeben, wir sind darüber hinaus auch in die Pandemiepläne des Landes Hessen eingebunden.”

Der Patient wurde direkt isoliert. Das Untersuchungsergebnis soll im Laufe des Tages vorliegen. Wir bleiben dran. (Quelle: HSK Klinik Wiesbaden/FB)