Quelle: Pixabay
Anzeige

Stadecken-Elsheim (jk) – Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass die L 426 (Mainzer Straße) in Stadecken-Elsheim weiterhin für den Durchgangsverkehr voll gesperrt ist.

Anzeige

Die aktuelle Umleitung bleibt bestehen. Der Durchgangsverkehr wird großräumig über die L 413, A 61 und L 426 umgeleitet.

Ab Mittwoch, 27. Januar, werden die Ausbauarbeiten im nächsten Bauabschnitt fortgesetzt. Betroffen ist dann der Abschnitt der L 426 (Mainzer Straße) ab den Einmündungen der Gemeindestraßen „An der Steig“ und „Lindenstraße“ bis einschließlich der Einmündung „Am Kirschgarten“. Die Dauer der Arbeiten dieses Bauabschnitts ist bis voraussichtlich Juni/Juli 2021 geplant.

Wie in den bisherigen Bauabschnitten ist eine Notzufahrt für Rettungsdienst und Feuerwehr möglich. Dies wird durch die bauausführende Firma gewährleistet.

Wegen des schlechten Fahrbahnzustandes und zur Verbesserung der Verkehrsqualität sowie zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden seit März 2020 die L 426 und die L 428 in Stadecken-Elsheim neu ausgebaut. In einer bis Herbst 2021 geplanten Gesamtbauzeit werden insgesamt rund 1.510 Meter Landesstraße einschließlich der Gehwege sowie zirka 1.600 Meter freie Strecke in 7 getrennten Bauabschnitten ausgebaut. Im Vorfeld müssen Ver- und Entsorgungsleitungen der Werke erneuert werden.

Der Ausbau ist eine gemeinschaftliche Baumaßnahme des Landes Rheinland-Pfalz, der Gemeinde Stadecken-Elsheim sowie der Träger der Ver- und Entsorgungsleitungen.

Die geschätzten Baukosten betragen rund 3,7 Millionen Euro. Davon entfallen auf das Land Rheinland-Pfalz rund 2,4 Millionen Euro, auf die Gemeinde Stadecken-Elsheim rund 560.000 Euro und auf die Versorgungsunternehmen rund 740.000 Euro.

Infos im Internet unter: www.stadecken-elsheim.de

Daten und Fakten

Verkehrsbelastung: rund 7.220 Kraftfahrzeuge pro Tag auf der L 428 und rund 10.380 auf der L 426

Ausbaulänge: ca. 1510 m in der Ortslage (davon 810 m Vollausbau) und ca. 1.600 Meter Sanierung der freien Strecke

Baubeginn: Montag, 02. März 2020

Bauende: Herbst 2021

Quelle: Landesbetrieb Mobilität

Wahlwerbung