(Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen)
Anzeige

Mainz/Bingen (sm)- Toller Erfolg für die kommunale Energie-Dienstleistungsgesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH (EDG), die der Landkreis Mainz-Bingen im Jahr 1998 gegründet hat und die er als Hauptgesellschafter auch trägt. Das in Nieder-Olm ansässige Unternehmen ist bereits zum zweiten Mal in Folge für den diesjährigen „Internationalen Energy-Efficiency Award“ nominiert.

Anzeige

„Für uns ist schon die Nominierung eine große Ehre, unter so vielen Wettbewerbsprojekten ausgewählt worden zu sein mit der Chance, den Preis im November 2019 dann auch zu erhalten“, freute sich EDG-Geschäftsführer Christoph Zeis. Landrätin Dorothea Schäfer freute sich ebenfalls, „vor allem für Christoph Zeis sowie seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Nominierung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass wir hier vor Ort mit der EDG auf dem richtigen Weg sind“, sagte die Landrätin: „Im Landkreis Mainz-Bingen sind wir seit vielen Jahren richtig aktiv in Sachen Klimaschutz.“

Der international ausgelobte Wettbewerb prämiert seit 2007 herausragende Energieeffizienzerfolge in privaten und öffentlichen Unternehmen. Für den aktuellen Preis hatte die Deutsche Energie-Agentur (dena) dazu aufgerufen, erfolgreiche Lösungen wie auch neue, innovative Ansätze zur Senkung des Energieverbrauchs in den Wettbewerb einzubringen. Nun hat die Jury anhand der Kriterien Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Wirtschaftlichkeit sowie Innovationsgrad und Übertragbarkeit neun Projekte aus Deutschland und China sowie drei innovative Konzepte aus Deutschland und Rumänien für die Shortlist nominiert.

Die Gewinner aller vier Kategorien werden auf dem „dena Energiewende-Kongress“ am 25. November in Berlin ausgezeichnet. Die Kategorien sind Energiewende 2.0, Energieeffizienz: von clever bis digital, Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz sowie Energiedienstleistungen und Energiemanagement. Letzteres ist die Kategorie, in der sich die EDG mit fünf weiteren Mitstreitern misst: „Ich wünsche der EDG viel Glück dafür und drücke fest die Daumen, dass sie am Ende den Preis gewinnt“, sagte die Landrätin.

(Quelle: Kreisverwaltung Mainz-Bingen)

Wahlwerbung