Eine schöne Idee hatte man in Münster-Sarmsheim. Statt des Partnertreffens mit den Freunden in Berric (Bretagne) gib es nun eine Postkarte, die an die Freundschaft erinnert. Quelle: Kreis Mainz-Bingen

Mainz-Bingen (jk)- Was macht eigentlich eine gute Freundschaft aus? „Dass man eine Verantwortung hat und füreinander da ist – gerade dann, wenn es hart auf hart kommt“, sagt die Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen Ricarda Kerl.

Anzeige

100 Städtepartnerschaften pflegen Kommunen des Kreises in Europa und weltweit: „Partnerschaften sind ein wichtiger Baustein für ein friedliches Zusammenleben in Europa und auf der ganzen Welt“, freut sich Landrätin Dorothea Schäfer über das Engagement. „Gerade jetzt, in dieser Krise, ist die gegenseitige Hilfe, die Solidarität wichtig.“
Der Landkreis selbst spendete 600 Liter Desinfektionsmittel in die Partnerprovinz Verona. Zudem tauschte sich die Landrätin mit ihren Amtskollegen in Verona (Präsident Manuel Scalzotto), Beaune (Président Alain Suguenot) und im polnischen Partnerkreis Nysa aus: „Vor wenigen Tagen hat mir etwa mein Amtskollege Andrzey Kruczkiewcz mitgeteilt, dass das geplante Fest des Landkreises Nysa abgesagt werden muss. Ich bedauere dies sehr, habe aber das vollste Verständnis und freue mich darauf, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können“, sagte die Landrätin. Ihr Amtskollege habe ihr versichert, dass die Partnerschaft dennoch auf einem sicheren Fundament steht. „Gemeinsam hoffen wir darauf, dass sich die Situation bald stabilisieren wird und wir zu unseren Projekten sowie Begegnungen zurückkehren können.“

Diesen Solidaritätsgedanken haben in den vergangenen Monaten viele Partnergemeinden in Mainz-Bingen aufgegriffen und mit viel Spendenbereitschaft sowie kreativen Aktionen ihre Partner in Italien, Frankreich oder Ruanda unterstützt.

(Quelle: Kreis Mainz-Bingen)