Einsatzfahrzeug mit Motorschaden
Anzeige
Alzey-Ludwigshafen-Worms (as) Zu einem wichtigen Bestandteil der Metropolregion und Rheinhessen, gehört bereits seit nunmehr 12 Jahren die Berufstierrettung Rhein-Neckar. Sie gilt mittlerweile als Experte in Sachen technische und medizinische Tierrettung, wird von Behörden als Fachberater hinzugezogen und mit Sicherheitsaufgaben beauftragt. Allein in diesem Jahr konnte die Tierrettung bereits über 1200 Einsätze bewältigen. Michael Sehr, Geschäftsführer der Tierrettung, weiß oftmals gar nicht, wo er zuerst helfen soll. „Wir brauchen dringend ein zweites Einsatzfahrzeug, damit wir dem Ballungsgebiet gerecht werden können. Vieles leisten wir ehrenamtlich und unentgeltlich, viele Rettungen und Fahrten sind unbezahlt“, berichtet er. Bei diesem Aufwand kommt jedes Fahrzeug irgendwann an seine Grenzen. Im Durchschnitt legt die Tierrettung circa 70.000 km jährlich für die Rettung von Tieren zurück. Somit hat sich vor einigen Tagen auch das hauptamtliche Fahrzeug der Tierrettung endgültig verabschiedet, wie einem Bericht auf der Facebookseite zu entnehmen ist:
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Anzeige

Beitrag laden

Ein Motorschaden bremst die Retter aus. „Das bleibt leider nicht aus bei dieser hohen Belastung. Aber die Allgemeinheit und die Tiere brauchen uns, also dürfen wir nicht aufgeben”, so Sehr und bleibt weiterhin optimistisch. In vier Monaten soll ein neues Fahrzeug kommen, das zusammen mit Veterinären und der Behörde konzipiert wurde. „Allerdings soll dieses Fahrzeug nicht die Hauptlast tragen. Es soll in erster Linie bei Massenbeschlagnahmungen von Tieren eingesetzt werden. Schließlich sind Animal-Hoarding Fälle zu einer traurigen Mehrheit geworden. Die Veterinärbehörden wünschen sich schon lange ein solches Fahrzeug, das alle Bestimmungen und Voraussetzungen für den Transport erfülle“, erklärt Sehr gegenüber Rheinhessen-News.

Ein zweites, kleineres Fahrzeug soll die ehrenamtlichen Helfer unterstützen – und genau HIER, kommen Sie, liebe Leser, ins Spiel:

HELFEN SIE MIT EINER SPENDE!

Die Berufstierrettung ist eine gemeinnützige Unternehmensgesellschaft und finanziert sich aus Spenden und wenige bezahlte Einsätze. Zwei Arbeitskräfte und drei ehrenamtliche Helfer stehen den Tieren in Not zur Verfügung – und das 24 Stunden, 7 Tage die Woche. „Unser Telefon ist immer besetzt und mindestens ein Teammitglied hat Bereitschaft“, so Michael Sehr. Rheinhessen-News unterstützt die Retter schon länger, da wir von deren Arbeit überzeugt sind. Spenden können Sie an folgende Adressen: Paypal: info@tierrettung-rhein-neckar.de Spendenkonto: Sparkasse Donnersberg IBAN: DE25 5405 1990 0007 0322 61 BIC: MALADE51ROK Weitere Infos auf der offiziellen Seite: https://tierrettung-rhein-neckar.de/

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung
Anzeigen