Bürgermeister Ralph Bothe gratuliert der neuen Seniorenbeauftragten Marina Scherrer und überreicht die Ernennungsurkunde. Fotoquelle: Verbandsgemeinde Monsheim
Anzeige

MONSHEIM (jk)– Der Verbandsgemeinderat hat Marina Scherrer aus Monsheim-Kriegsheim einstimmig zur neuen Seniorenbeauftragten der VG Monsheim gewählt.

Anzeige

Sie steht damit ab sofort als Ansprechpartnerin für Rat suchende ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Verfügung und kümmert sich unmittelbar um die Belange des Alters. Die Seniorenbeauftragte hat das Recht, an den Gremiensitzungen der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden mit beratender Stimme teilzunehmen. Außerdem soll eine regelmäßige Sprechstunde in einem Büro der Verbandsgemeinde eingerichtet werden

Viele Verbandsgemeinden und Städte in Rheinland-Pfalz haben inzwischen per Satzung oder Ratsbeschluss eine Seniorenvertretung bzw. einen Seniorenbeirat eingerichtet oder ehrenamtliche Seniorenbeauftragte ernannt. Zu deren Aufgaben gehören u.a. die Beratung der Angehörigen der älteren Generation über regionale Unterstützungsmöglichkeiten und Dienstleistungen im persönlichen Lebensbereich, die Entwicklung und Begleitung von Angeboten, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter fördern, oder die Information der Öffentlichkeit über Möglichkeiten und Entwicklungen der Seniorenpolitik mit dem Ziel, ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zur aktiven Mitgestaltung zu ermutigen.

In der VG Monsheim wurden viele der genannten Aufgaben bisher durch die sehr aktive Arbeiterwohlfahrt wahrgenommen, die sich nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Bernd Abel derzeit personell neu aufstellt. Auch der frühere VG-Beigeordnete und Ehrenbürger Walter Hahn war über Jahrzehnte viel gefragter Ansprechpartner der älteren Generation, hatte sich jedoch nach der Kommunalwahl 2019 aus der aktiven Politik zurückgezogen.

Vor diesem Hintergrund schloss sich der Verbandsgemeinderat einer Anregung aus der Bevölkerung an und stimmte bereits im März mehrheitlich für die Schaffung der Stelle einer oder eines Seniorenbeauftragten und änderte die Hauptsatzung entsprechend. In der Sitzung am 11. Mai 2022 wurde Marina Scherrer durch die Verwaltung für dieses Amt vorgeschlagen und vom VG-Rat einstimmig gewählt. Ihre Amtszeit ist an die Wahlzeit der kommunalen Gremien gebunden und läuft somit zunächst bis Sommer 2024.

Marina Scherrer ist vielen Bürgerinnen und Bürgern – gerade auch aus der älteren Generation – durch ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement bereits bekannt. So ist sie für die TG Kriegsheim bereits seit 1994 als Übungsleiterin für Seniorengymnastik tätig und gründete 2013 im Rahmen einer Initiative des Rheinhessischen Turnerbundes eine Spaziergehgruppe für Seniorinnen und Senioren. Rund zwanzig ältere Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde treffen sich seither wöchentlich zu kleinen gemeinsamen Ausflügen in die nähere Umgebung des Dorfes, aber auch um soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Der große Erfolg dieses Freizeitangebotes für die ältere Generation motiviert Frau Scherrer, im Jahr 2015 eine Abteilung „Bewegungsspiele für Senioren“ zu gründen und deren Leitung zu übernehmen. Sie engagiert sich darüber hinaus im Familienzentrum und dem Mehrgenerationenhaus der evangelischen Kirchengemeinde und ist über viele Jahre gemeinsam mit ihrem Vater Wilfried Höbel bei der Seniorenfastnacht des SPD-Ortsvereins Monsheim aufgetreten.

Als Mitglied der Koordinierungsgruppe „Anlaufstelle für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz“ sowie der dazugehörigen Fokusthemengruppe „Gut und selbstbestimmt leben im Alter“ ist Marina Scherrer auch landesweit vernetzt. Ihre Hauptaufgaben als Seniorenbeauftragte der VG Monsheim sieht sie in der Wahrnehmung der Interessen von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in VG- und Ortsgemeinderatssitzungen bei Themen, die Senioren betreffen, und in der Beratung und Vermittlung von Kontakten zu überregionalen Institutionen und Angeboten vor Ort – in Ergänzung und Kooperation, aber keinesfalls in Konkurrenz zum Mehrgenerationenhaus.

Über Sprechzeiten, Aktivitäten und Beratungstermine wird Marina Scherrer regelmäßig im Amtsblatt informieren.

Quelle: VG Monsheim

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen