Symbolfoto RHN
Anzeige

MAINZ (jk)- Nach dem erfolgreichen Auftakt am vergangenen Samstag nach zweijähriger „Durststrecke“ wird es auch Ostersamstag, 16. April 2022, das Marktfrühstück wieder nicht nur auf dem angestammten Liebfrauenplatz, sondern ergänzend auch wieder auf dem Gutenbergplatz (Theaterseite) und dem Leichhof geben.

Anzeige

Die Stadt Mainz sowie Die Mainzer Winzer vereinbarten diese Vorgehensweise und freuen sich, dass damit auch am Ostersamstag wieder Alternativ- und Entzerrungsplätze angeboten werden können, die bereits am vergangenen Wochenende aus Sicht der Winzer und der Stadt gut angenommen wurden.

Gerade am Ostersamstag ist es in der Stadt und damit auf dem Markt und dem Liebfrauenplatz sehr voll, so dass sich die Verantwortlichen entschieden haben, nochmals die beiden weiteren Plätze zu bespielen. Die Öffnungszeiten werden wie gewohnt von 9.00 bis 16.00 Uhr sein. Auch der Weinstand der Winzer am Rheinufer rund am Kurfürstenbrunnen wird wieder am Samstag und Sonntag zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein.

Nach dem gelungenen Auftakt mit wenig Müll und Dreck auf den Plätzen appelliert die Stadt erneut an die Besucher:innen des Marktfrühstücks, sich an die geltenden Regelungen zu halten, etwaige Abfälle in den bereitgestellten Müllgefäßen zu entsorgen und insbesondere beim Marktfrühstück am Liebfrauenplatz Rücksicht auf die ab einem gewissen Zeitpunkt abfahrenden Beschicker:innen des Wochenmarktes und auf die dort angesiedelten Läden zu nehmen. Auch an diesem Samstag – wie an allen Samstagen – wird wieder ein Sicherheitsdienst vor Ort sein, der die Flucht- und Rettungswege freihalten wird.

Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz zeigt sich erfreut über den Auftakt der diesjährigen Marktfrühstück-Saison und begrüßt, dass es auch am zweiten Wochenende zwei weitere Stände der Mainzer Winzer in der Innenstadt geben wird. „Angesichts der guten Wettervorhersage für den Ostersamstag und der damit verbundenen zu erwartenden großen Zahl an Gästen und Besucher:innen ist es aus meiner Sicht gut und sinnvoll, das Marktfrühstück noch einmal zu entzerren. Die Erfahrungen vom letzten Wochenende waren durchweg positiv und die Stimmung hervorragend. Es hat sich gezeigt, dass die Menschen sich nach Normalität sehnen und Veranstaltungen wieder gut angenommen werden. Das freut mich sehr“, so Matz. Man habe nach dem Auftakt das sofortige Gespräch mit den Mainzer Winzern gesucht und gemeinsam entschieden, ein weiteres Mal zwei weitere Weinstände anzubieten. „Ich danke den Mainzer Winzern noch einmal für die hervorragende und konstruktive Zusammenarbeit. Veranstaltungen wie das Marktfrühstück können nur gemeinsam gestemmt werden.“

Auch Sigrid Lemb-Becker, 1. Vorsitzende der Mainzer Winzer, war mit dem Verlauf des ersten Marktfrühstücks sehr zufrieden. „Die Atmosphäre an allen Weinständen war sehr gut und es war schön, so viele glückliche Menschen zu sehen, die unseren Wein genießen. Das Wetter am Ostersamstag soll sehr gut werden und dementsprechend ist mit vielen Besucher:innen und Gästen zu rechnen. Wir wollen wieder ein Angebot für Jung und Alt schaffen und mit den verteilten Weinständen für eine Entzerrung sorgen. Wir freuen uns, wenn auch am Ostersamstag wieder viele Menschen unsere Angebote annehmen und eine schöne Zeit haben“, so Lemb-Becker.

Quelle: Stadtverwaltung Mainz

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen