Anzeige

RHEINLAND-PFALZ (jk) – „Wir wollen die Menschen, die durch das katastrophale Unwetter den Verlust eines Menschen betrauern, selbst in existentielle Not geraten sind oder durch die Naturgewalten ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, nicht allein lassen. Rheinland-Pfalz baut daher die psychosoziale Beratung und Unterstützung für Betroffene der Unwetterkatastrophe aus“, kündigten Sozialminister Alexander Schweitzer und der Opferschutzbeauftragte Detlef Placzek gemeinsam mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig an.

Das Land werde in Zusammenarbeit mit dem Schulpsychologischen Beratungsdienst und der Landespsychotherapeutenkammer ein telefonisches Therapieangebot schaffen, das Hilfesuchende unterstützt. Anruferinnen und Anrufer der Hotline werden entweder von Psychologinnen und Psychologen telefonisch beraten oder ihnen wird ein Therapieplatz vermittelt. „Wir erleben in diesen Tagen auf vielen Ebenen ein sehr gutes und enges Netzwerk der Unterstützung. Die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnerinnen und Partnern zeigt sich darin, dass wir unkomplizierte Hilfsangebote für die Betroffenen der Katastrophe anbieten können. Rheinland-Pfalz steht zusammen“, sagte Sozialminister Alexander Schweitzer und dankte allen Beteiligten.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig informierte, dass Psychologinnen und Psychologen des Pädagogischen Landesinstituts für das Angebot zur Verfügung stehen: „Wir brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe für die Kinder und Jugendlichen, aber auch für die Erwachsenen, die unter den Folgen der Hochwasserlage leiden. Unsere Schulpsychologinnen und Schulpsychologen stehen bereit, um Hilfesuchende zu unterstützen und mit ihnen das Erlebte zu verarbeiten. Ich danke der Leiterin des Pädagogischen Landesinstituts, Frau Dr. Pikowsky, sehr für ihr Engagement und ihre schnelle Zusage.“

„Um eine schnelle Vermittlung von Psychotherapieplätzen anzubieten haben viele Psychotherapeuten innerhalb der betroffenen Landkreise zusätzliche Kapazitäten angemeldet. Dieses Unterstützungsangebot kann die von der Katastrophe betroffenen Menschen begleiten und bei der Verarbeitung der Geschehnisse helfen“, so Detlef Placzek, Opferbeauftragter der Landesregierung.

Hotline für psychologische Beratung und Vermittlung eines Therapieplatzes

Wer von der Unwetterkatastrophe betroffen ist und psychologische Beratung oder einen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten in Rheinland-Pfalz sucht, kann sich ab Montag von 9 bis 16 Uhr an die folgende Hotline Nummer wenden: 0800 5758767.

Hotline zur psychosozialen Akutbetreuung

Zur psychosozialen Akutbetreuung steht Betroffenen zudem weiterhin unter der Hotline Nummer 0800 0010218 qualifiziertes Fachpersonal in dem Bereich des Krisen- und Notfallmanagements zur Verfügung.

Anzeige
Anzeigen