Quelle: Udo Förster (Nieder-Olmer Gewerbetreff)
Anzeige

NIEDER-OLM (jk) – Jetzt geht’s los: In diesen Tagen wurde die Website https://www.nieder-olmer-gewerbetreff.de ins Netz gestellt. Knapp 35 Unternehmen aus der VG Nieder-Olm stellen sich hier vor. In den meisten Fällen zunächst nur mit Namen und Link – als eine Art virtuelle Einkaufsmeile in Nieder-Olm und Umgebung.

Anzeige

Ziel und Aufgabenstellung sind klar: Steigerung von Umsätzen und Erträgen durch Vernetzung, Informationsaustausch und höhere Sichtbarkeit im digitalen Kosmos. Rund 85 Prozent der Deutschen nutzen heute ein Smartphone daheim und unterwegs als zentrale Informationsquelle. Und es werden immer mehr. Damit haben digitale Angebote klassische Printmedien um Längen überholt.

Daher wäre es nur konsequent, im nächsten Schritt eine Nieder-Olmer Shopping-App zu entwickeln, wobei erste Ideen schon auf dem Tisch liegen. Denn: Programmieren ist kein Hexenwerk, man muss nur die richtigen Leute kennen.

Dirk Hasenfuss, der  Stadtbürgermeister, ist begeistert: „Vielen Dank !!!! Das ist das erste was ich sagen möchte. Eine SUPER-Aktion, bei der ich natürlich gerne die Schirmherrschaft übernehme,“ schreibt er in einer E-Mail. Und die Freude in dem kleinen Team, bestehend aus der Journalistin Christiane Faust (Kommunikationsberatung Faust), einem Freund, dem Nieder-Olmer Künstler und Designer Waldemar Erz und Udo Förster ist riesig.

Dabei war es Dirk Hasenfuss selbst, der den Startschuss zu der Initiative gab. Und zwar mit der Plakataktion unter dem Motto „Unsere Stadt muss leben – Nieder-Olm kauft lokal“, die er im April startete. Corona hatte wie alle fest im Griff, sie waren müde und depressiv, Umsätze und Stimmung tief im Lockdown-Keller. Aber die ersten Impfungen fanden schon statt. Ein Silberstreif am Ende des Tunnels, Licht am Horizont…

In dieser Zeit holte Udo Förster sein altes Konzeptpapier über einen Gewerbeverein für Nieder-Olm aus der Schublade. In einem zweiten Schritt haben Sie eine alte Facebookgruppe „Nieder-Olmer-Gewerbetreff“, 2017 gemeinsam gegründet mit Akzente-Inhaberin Barbara Brückbauer, reanimiert. Kurze Zeit später entstand der Webauftritt. In wenigen Tagen. Voilá!

Das Konzept für den Gewerbetreff ist rund fünf Jahre alt. Voller Begeisterung hatte Udo Förster es dem damaligen Stadt-Bürgermeister Dieter Kuhl vorgestellt. Ein Verein mit sieben Mitgliedern sollte daraufhin entstehen. Kuhl fand die Idee cool – und sie trafen sich mit den damaligen Beigeordneten an einem Freitag in seinem Büro und wollten über die Gründung sprechen.

Doch Udo Förster musste leider schlechte Nachrichten mitbringen. Eine Unternehmerin zog fünf Minuten vor Toresschluss ihr Einverständnis zurück. „Das bringt doch nichts, dafür gebe ich kein Geld aus“, hört Förster die Dame noch heute sagen: „Meine Tochter rät mir, unser Geschäft bei Instagram zu präsentieren.“

Aber die Zeiten ändern sich. Jetzt sind sie am Start – nicht als Verein, sondern als loser Zusammenschluss interessierter Unternehmerinnen und Unternehmer. Und die digitale Welt steht mit all ihren neuen Möglichkeiten mehr denn je offen.

Quelle: Udo Förster (Nieder-Olmer Gewerbetreff)

Anzeigen