Symbolfoto Polizei (pixabay)
Anzeige

MAINZ (jk) – In der Nacht zum Mittwoch kam es in der Wormser Straße in Mainz-Weisenau zu einem Verkehrsunfall infolge dessen ein beteiligtes Fahrzeug gegen einen Leitungsmast der dort verlaufenden Bahnlinie prallt und diesen erheblich beschädigt. Der Bahnverkehr ist dauerhaft eingestellt.

Anzeige

Gegen 21:15 Uhr versucht ein 40-Jähriger einen vorausfahrenden PKW zu überholen. Dabei missachtet er den entgegenkommenden Verkehr und will den Überholvorgang abbrechen. Dies misslingt jedoch und er touchiert das zu überholende Fahrzeug eines 28-Jährigen, gerät ins Schleudern und prallt letztendlich gegen einen Leitungsmast der Bahnlinie Mainz-Worms. Der Leitungsmast wird durch den Unfall erheblich beschädigt. Laut Mitteilungen durch einen Notfallmanager der Deutschen Bahn, werden die Reparaturarbeiten längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Zugverkehr auf der Strecke Mainz-Worms bleibt weiterhin eingestellt.

Beide Fahrzeuge sind nach dem Unfall erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Sie müssen abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer werden durch den Unfall verletzt. Bei dem Unfallverursacher wird Alkoholgeruch festgestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz eine Blutprobe entnommen. Während der Unfallaufnahme ist sowohl die Wormser Straße bis ca. 05.00 Uhr gesperrt. Gegen den Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Quelle/red: Polizeipräsidium Mainz

Anzeigen

Lust auf Grillen?