Janine Heitzer (r.), Bürgermeister Walter Jertz (M.) und Frank Edel sitzen Probe in einer Beratungsecke der neuen BARMER-Geschäftsstelle.

OPPENHEIM (red.) – „Von Seiten der Stadt freuen wir uns sehr, dass ortsansässige Unternehmen, wie in diesem Falle die BARMER, zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts maßgeblich beitragen. Der Verbleib an der gleichen Adresse sowie der Umzug in die neuen, modernen Räumlichkeiten sind ein nachhaltiger Beleg für die Verbundenheit der Krankenkassen-Filiale zu Stadt und Region auf der einen und zu Ihren Mitgliedern auf der anderen Seite“. So kommentierte Stadtbürgermeister Walter Jertz (parteilos) den Umzug der BARMER-Geschäftsstelle vom ersten Stock des Gebäudes am Sant-Ambrogio-Ring 31 in das Erdgeschoss und deren Einweihung.

Anzeige

Janine Heitzer, Regionalgeschäftsführerin der BARMER in Oppenheim, sagte bei der Einweihung der Geschäftsstelle: „Die Investition in eine neue Geschäftsstelle ist ein Bekenntnis der BARMER zum Standort Oppenheim. Für unser dichtes Geschäftsstellennetz in Rheinhessen und Rheinland-Pfalz ist Oppenheim eine wichtige Säule.“ Die BARMER ist in Oppenheim schon seit 1975 mit einer Geschäftsstelle vertreten.

Geschäftsstelle betreut 8.000 Versicherte

Die acht Mitarbeiter in der BARMER-Geschäftsstelle betreuen rund 8.000 Versicherte in den Landkreisen Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Laut BARMER-Regionalgeschäftsführerin Heitzer ist der neue Standort von der Straße aus gut zu erkennen und bietet mit seinen 169 Quadratmetern genügend Platz für die Verwirklichung eines modernen und zeitgemäßen Raumkonzepts. Hier können die Ansprüche der Krankenkasse in Sachen Diskretion und Datenschutz noch stärker berücksichtigt werden als am alten Standort, der mit 150 Quadratmetern kleiner war.

Am Eingang der neuen Geschäftsstelle gibt es einen Steharbeitsplatz für kleinere Anliegen von Versicherten. „Zwei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Gespräche. Die Trennwände schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre“, erläuterte Heitzer. Die Anordnung der Sitze ermögliche eine offene Kommunikation. Sie sagte: „Zusätzlich vorhanden ist ein schalldichter Beratungsraum. Der Zugang zur Geschäftsstelle ist barrierefrei und bietet kostenlose Parkplätze.“. Die Lage im Gewerbegebiet biete die Möglichkeit, den Einkauf mit dem Besuch in der Geschäftsstelle zu verbinden.

Frank Edel von der BARMER-Hauptgeschäftsstelle in Ludwigshafen erklärte: „Als gesetzliche Krankenkasse sind wir Ansprechpartner unter anderem für Arbeitnehmer, Selbstständige, Arbeitgeber und Berufsstarter bei Fragen zur Sozialversicherung. Auf Wunsch besuchen wir Versicherte gern zuhause.“ Die mobile Beratung sei nicht nur eine Option für ältere Menschen und entlegene Dörfer, sondern auch bei schweren Krankheiten oder nach Unfällen. Auch per Telefon, Internet oder Handy-App sei die Geschäftsstelle erreichbar. Geöffnet ist sie montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr.