Die Aktiven der LSG -DIE CHAOTE- e.V. sind sehr aktiv. Der Verein hielt nun seine Jahreshauptversammlung ab. (Foto: Anstatt)

KLEIN-WINTERNHEIM (red) – Vierfarbbunt zeigte sich das „Lebendige Museum“ Klein-Winternheim als Narhalla der LSG -DIE CHAOTE- e.V. zum „Närrischen Schlachtfest“ schon beim Einzug des Komitees und zahlreicher Cheerleader mit Vereinsfahnen, begleitet von der Kürassierregiementsgarde Ingelheim (Leitung: Dr. Guido Simons). CHAOTE-Präsident Jeremy D. Frei, der auch gewohnt locker und mit flotten Sprüchen durch den kurzweiligen Abend führte, begrüßte die Narren in der Narhalla mit einem ersten dreifachen „Helau“, bevor die CHAOTE-CHEERLEADER *peewees* und auch die CHAOTE-CHEERLEADER *juniors* (Leitung: Jeremy D. Frei, Janine Pinker + Emy Guarracino) mit ihren Choreographien und dem Fastnachtsmix über die Bühne wirbelten, wie später auch die „Hüttengaudi“ der Gruppe „Frozen Daiquiries“ und die neue CHAOTE-Showtanzgruppe „InToxication of Dance“. Als „Abgesandter vom Meenzer Altstadtadel“ brillierte als „Chef des Protokolls“, Jochen Behrendt, bevor Stimmungssängerin Julia Döring als Clown die Narren mit bekannten Fastnachtsliedern von den Stühlen rieß. Kai Schmitt zog als Stadtmensch aufs Land und fand in Ober-Olm seine Wahlheimat, was unter den Klein-Winternheimer Narren für „uiuiuis“ und „auauaus“ nur ausreichte. Bekannt aus mehreren Fernsehfastnachtssendungen begeisterten auch Schorsch Eger als „Winzer“ und Pizzabäcker Ciro Visone die Narren mit witzigen Episoden aus ihrem Berufsalltag. Sängerin Zedith besang ihren neuen Narrenhut und gemeinsam mit seinem Danceteam lockte Jeremy D. Frei als Stimmungssänger die Narren schnell von den Stühlen und mitmachen bei den Stimmungsliedern war angesagt. Ute Schreiner und Helmut Sudrow einigten sich als „Silberhochzeitspaar“ dann auf Urlaub auf Balkonien und das CHAOTE-Männerballett kam als Schlümpfe direkt aus dem Wald zur CHAOTE-Fastnacht. Auch das CHAOTE-Tanzmariechen Svenja Münster zeigte wieder mit ihren neuen Tanz eine Höchstleistung an Akrobatik und ihrem Können. Zum großen Finale mit allen Aktiven auf der Bühne stellte die LSG -DIE CHAOTE- e.V. nochmal eindrucksvoll ihre große ehrenamtliche Vereinsarbeit unter Beweis. „Es ist selten so viele eigene Aktive auf der Bühne zu haben! Wir können uns wirklich froh und glücklich schätzen!“, bedankte sich Präsident Frei bei den vielen Akteuren, denn selbst die Licht- und Tontechnik (Michael Anstatt + Marcel Becker), die Regie (Komiteechef Wolfgang Thiel) sowie die Bewirtung (liebe Helfer des Vereins) meisterten -DIE CHAOTE- in Eigenleistung. Darauf ein dreifaches „HELAU“!

Anzeige