ZORNHEIM (red) – Der Heizölunfall hat weitaus große Schäden an der K35 verursacht. Es ist wahrscheinlich, dass Heizöl in und unter die Straße eingedrungen ist und eine Straßensanierung erforderlich machen wird. Deshalb bleibt die Straße zwischen Zornheim und Wahlheimer Hof bleibt weiterhin gesperrt, die Umleitung bleibt weiterhin eingerichtet. Der Kreisverwaltung liegt ein Bodengutachtenvor, welches die aktuelle Schadenslage für Boden, Natur und Umwelt aufzeigt.

Anzeige

Die Aufsicht über die Sanierungsarbeiten hat die Untere Wassserbehörde der Kreisverwaltung Mainz-Bingen. Kontaminierte Bodenschichten rund um die Unfallstelle wurden bis zu 3,30 Meter tief abgetragen. Bisher wurden über 200 Kubikmeter Erde abgegraben. Am Dienstag, 8. Oktober, kippte auf der K35 zwischen Zornheim und Wahlheimer Hof ein mit Heizöl beladener Lastkraftwagen um. Mehrere tausend Liter Heizöl sind dabei ausgelaufen. Die Schadensbeseitigung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM). (Quelle: KV Mainz-Bingen)