Anzeige

RHEINHESSEN (uba) – Eine leuchtende „Lichtbrücke“ verbindet in diesen Tagen die beiden “heiligen Berge” rund um Bingen, den Rochusberg und den Jakobsberg, miteinander. Große Lichtkanonen lassen den Nachthimmel stündlich für einige Minuten in einem wechselnden Farbenspiel erstrahlen. Die „Lichtbrücke“ ist ein sichtbarer Auftakt im Rahmen des 200-jährigen Rheinhessen-Jubiläums und zum , Jahresende ist sie wieder zu sehen.

Anzeige

Die beiden leuchtenden Startpunkte auf den beiden Bergen, sozusagen die “Brückenpfeiler” bestehen aus jeweils sechs schwenkbaren, 4.000-Watt-starken Scheinwerfern, die durch ein Software-Programm in Farbe und Choreografie gesteuert werden. Die Idee der Diözese Mainz wird von der Firma Media Design umgesetzt, noch bis zum kommenden Wochenende.

“Mit der Lichtbrücke signalisiert das Jubiläum Rheinhessen den Aufbruch.”

Die Kosten von rund 15.000 Euro teilt sich das Bistum Mainz und der Sponsor EWR. Am Ende des Jubiläumsjahres, vom 23.-31.12.2016, wird die Lichtbrücke noch einmal erstrahlen.

 

Anzeigen