Fotoquelle: Stadtverwaltung Mainz
Anzeige

MAINZ (jk)- Die Landeshauptstadt Mainz hat sich mit 2.000 Euro an der Aktion des Mainzer Vereins Frühstart e. V. beteiligt, um den Kauf von Büchern des Klassikers „Pu der Bär“ zu unterstützen. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins verschenken die Bücher an frühgeborene Kinder oder erkrankte Neugeborene, die auf der neonatologischen Intensivstation der Universitätsmedizin Mainz behandelt werden.

Anzeige

Der Verein Frühstart e.V. ist eine Selbsthilfegruppe, die sich für die Förderung von Früh- und kranken Neugeborenen einsetzt. Der Verein wurde 1993 von Eltern, Pfleger und Ärzte gegründet. Seitdem unterstützt er die neonatologische Intensivstation der Universitätsmedizin Mainz. Dank Spenden können verschiedene Projekte umgesetzt werden, die Eltern und Kindern die Zeit des Klinikaufenthaltes erleichtern sollen.

Eines von zehn Neugeborenen wird zu früh geboren, somit stellt dies die größte Kinderpatientengruppe Deutschlands dar. Die Eltern befinden sich in einer absoluten Ausnahmesituation und die Belastung für sie und die Familie sind enorm.

Ziel des Vereins Frühstart e.V. ist es, in dieser schwierigen Zeit den Eltern beiseite zu stehen und Hilfe anzubieten. Deshalb ist es dem Verein wichtig, die Eltern bei der Entwicklung ihres Kindes zu unterstützen. Ein großer Punkt in der Versorgung von Frühgeborenen stellt die entwicklungsfördernde Pflege dar. Dazu gehört auch, dass die Eltern viel mit ihrem Kind sprechen. Die Stimme ist eine Vertrautheit, die das Kind schon im Mutterleib erfahren hat. Dieser Aspekt wirkt sich positiv auf das Kind und dessen Entwicklung aus. Um die Eltern hier zu unterstützen und das Entstehen von Nähe und Vertrautheit zwischen Eltern und Kind zu fördern, bekommt jedes Kind vom Verein Frühstart e. V. bereits seit vielen Jahren ein Buch zur Geburt geschenkt.

Fotoquelle: Stadtverwaltung Mainz

Nachdem die vorherigen Ausgaben des Buchgeschenks „Der kleine Prinz“ verteilt waren, hat sich der Verein Frühstart e. V. für die Anschaffung des Kinderbuchklassikers „Pu der Bär“ entschieden, der die Abenteuer von Winnie Puuh erzählt. Die Stadt Mainz steuert insgesamt 2.000 Euro zur Aktion bei.

Dr. Susanne Tippmann, Vorstandsmitglied bei Frühstart e. V.: „Ein Dank gilt der Buchhandlung Ruthmann in Hechtsheim für die kompetente und fachkundige Beratung sowie die Unterstützung bei der Beschaffung der Bücher ‚Pu der Bär‘. Zudem danken wir der Stadt Mainz für ihre finanzielle Hilfe bei der Verwirklichung des Projekts und allen weiteren Unterstützern des Vereins, ohne die eine Umsetzung nicht möglich gewesen wäre.“

Oberbürgermeister Michael Ebling und Dr. Eckart Lensch, Dezernent für Soziales, Kinder, Jugend, Schule und Gesundheit, haben sich gerne dazu bereit erklärt, dass die Stadt das Projekt finanziell fördert.

Dr. Eckart Lensch: „Die Eltern von frühgeborenen Kindern und erkrankten Neugeborenen sind sehr stark gefordert. Die Zeit in der Klinik, die mehrere Monate lang sein kann, ist mit der allgegenwärtigen Sorge um das Kind und mit großen Herausforderungen in der Organisation des Alltags verbunden. Frühstart e. V. hat mit ehrenamtlichem Engagement schon vielen Familien in dieser schwierigen Zeit geholfen, und wir freuen uns, jetzt dem Verein bei der Finanzierung der Buchspende helfen zu können.“

Spendenkonto Frühstart e.V. Mainz
IBAN: DE23551900000716593017
BIC: MVBMDE55
Email: info@fruehstart-mainz.de

„Manchmal nehmen die kleinsten Dinge den Größten Platz in unserem Herzen ein“ (Aus: „Pu der Bär“)

Quelle: Stadtverwaltung Mainz

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen