Symbolfoto Polizei (pixabay)
Anzeige

Mainz-Finthen (jk) – Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und unter Alkoholeinfluss, kam es am Dienstagabend gegen 21:00 Uhr im Stadtteil Mainz-Finthen.

Anzeige

Ein 68-jähriger Mainzer möchte dort mit seinem Audi rückwärts in eine Parklücke einfahren, touchiert hierbei zunächst den Bordstein und beschädigt anschließend einen angrenzenden Gartenzaun. Er kollidiert zeitgleich mit dem dahinter parkenden Auto und schiebt dieses sowie zwei weitere Fahrzeuge aufeinander. An allen drei geparkten PKW sowie dem Audi des Unfallverursachers entsteht ein erheblicher Schaden. Dennoch legt der 68-Fahrer anschließend den Vorwärtsgang ein und stößt gegen das vor ihm parkende Auto. Aufgrund der Wucht des Aufpralls, schiebt er auch bei diesem Fahrmanöver den vor ihm parkenden Wagen auf ein weiteres Fahrzeug. Aufmerksam geworden durch den Lärm, begibt sich eine 78-jährige Anwohnerin direkt zum Wagen des 68-jährigen Unfallverursachers und hindert ihn an der Weiterfahrt. Durch die verständigte Polizeistreife vom Mainzer Lerchenberg kann der Mann, noch kurz vor seine Haustür angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest bestätigt den ersten Eindruck der Polizeistreife, der 68-Jährige erreicht einen Wert von über einem Promille. Er wird anschließend für eine Blutentnahme zur Polizeiinspektion Mainz 3 gebracht. Bilanz der Alkoholfahrt: insgesamt sechs beschädigte Autos sowie ein beschädigter Gartenzaun. Die Polizei schätzt den Schaden nach ersten Erkenntnissen im mittleren bis hohen fünfstelligen Bereich. Den 68-jährige Fahrer des Audis erwartet neben dem Entzug der Fahrerlaubnis nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Anzeigen