Digitales Lernen wird in Schulen immer wichtiger. (Foto: Kreisverwaltung Alzey-Worms)

Alzey/Worms (sm)- Voraussetzungen schaffen

Anzeige

Die Kreisverwaltung Alzey-Worms erhält im Rahmen des DigitalPakt Schule über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) einen Zuschuss in Höhe von über 2,5 Millionen Euro. Die Förderung ermöglicht es dem Landkreis, an acht Schulen in seiner Trägerschaft die Voraussetzung für digitales Lernen zu schaffen. „Digitale Bildung kann Schule nicht ersetzen, aber sie bietet viele Möglichkeiten für das Lernen und Lehren.

Die Digitalisierung unserer Bildungslandschaft hat in den vergangenen Monaten einen enormen Schub erfahren, diesen Schub verstetigen wir jetzt bei digitaler Infrastruktur, Ausstattung mit Tablets und Laptops und in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften. Die Bundesmittel leisten hierbei einen wichtigen Beitrag“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig. Mit dem Zuschuss sind unter anderem die Vernetzung der Schulgebäude, drahtlose Netzwerkzugänge in den Unterrichtsräumen sowie die Anschaffung von Anzeige- und Interaktionsgeräten vorgesehen.

„Wir freuen uns sehr, dass nach unserem ersten Antrag mit einer Zuwendung in Höhe von rund 400.000 Euro nun auch der sogenannte Aufstockungsantrag im Rahmen des DigitalPakt Schule berücksichtigt werden konnte. Hierfür danken wir dem Land Rheinland-Pfalz ganz herzlich. Die Fördersumme von über 2,5 Millionen Euro ermöglicht es, bereits in den kommenden Monaten weitere wichtige Projekte auf dem Weg zur Digitalisierung in acht Schulen in Trägerschaft des Landkreises Alzey-Worms umzusetzen. Somit können wir die Voraussetzungen für digitales Lernen in unseren Schulen zeitnah optimieren“, betont Landrat Heiko Sippel.

Für die insgesamt rund 400 Träger von 1.600 Schulen in Rheinland-Pfalz stehen im DigitalPakt Schule insgesamt rund 240 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung , die mit dem zehnprozentigen Eigenanteil der Schulträger aufzustocken sind . Gefördert werden etwa Verkabelung, drahtloses Internet, investive Begleitmaßnahmen sowie digitale Anzeige- und Arbeitsgeräte. Die Bearbeitung erfolgt in Rheinland-Pfalz durch die ISB als Förderbank des Landes: „Medienkompetenz gewinnt im Informationszeitalter immer weiter an Bedeutung. Es freut uns sehr, dass wir einen Beitrag zur Verbesserung des medienpädagogischen Angebots an acht weiteren rheinland-pfälzischen Schulen leisten können“, sagte Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB.

(Quelle: Kreisverwaltung Alzey-Worms)