Symbolfoto
Anzeige

Mainz (jk)- Wie zu erfahren war sollen bei der heutigen Video-Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder folgende Verschärfungen der Beschränkungen beschlossen werden:

Anzeige
  • der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur noch mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und maximal zwei Personen eines weiteren Hausstandes gestattet sein.
  • auf private Feiern solle zunächst bis zum Weihnachtsfest ganz verzichtet werden.
  • Kinder und Jugendliche seien dazu anzuhalten, sich nur noch mit einem festen Freund in der Freizeit zu treffen.
  • private Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten sollten sich generell nur noch auf einen festen weiteren Hausstand beschränken
  • Schulklassen sollen halbiert werden und im Wechsel unterrichtet werden
  • auf freizeitbezogene Aktivitäten und Besuche in Bereichen mit Publikumsverkehr sowie auf nicht notwendige private Reisen und touristische Tagestouren solle genauso wie auf nicht notwendige Fahrten im öffentlichen Verkehr verzichtet werden.
  • bei jedem Erkältungssymptom – insbesondere Husten und Schnupfen – soll man sich unmittelbar nach Hause für 5-7 Tage in Quarantäne begeben solle. Bis zum Abklingen der Symptome bleiben.
  • die Krankschreibung solle telefonisch durch den Hausarzt und zunächst ohne Besuch in der Praxis erfolgen. Der Hausarzt solle mit den Betroffenen auch absprechen, ob die Krankheitsanzeichen wie Fieber oder die Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinnes so relevant seien, dass ein Corona-Test, eine Untersuchung oder eine weitere Behandlung erforderlich sei.
  • Besuche bei älteren Menschen und anderen Risikogruppen sollten nur gemacht werden, wenn alle Familienmitglieder frei von Krankheitssymptomen seien und sich seit mindestens einer Woche in keine Risikosituation etwa mit einer größeren Personenzahl begeben hätten.

Ab 14 Uhr treffen sich Bund und Länder zu der Videokonferenz um über die Inhalte der Beschlussvorlage zu beraten.

 

Wahlwerbung