Markus Lang zeigte Landrat Ernst Walter Görisch und Oberbürgermeister Michael Kissel (v.l.) den Untersuchungsraum des Gesundheitsamtes in Worms. (Foto: KV Alzey-Worms)

ALZEY-WORMS (red) –  Amtsärztliche Untersuchungen, sozialpsychiatrische Beratung, Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz, Untersuchungen im kinder- und jugendärztlichen Bereich (z.B. Schuleingangsuntersuchungen), Impf- sowie Aidsberatung und Drogenscreening: Nachdem die Wormser Außenstelle des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung Alzey-Worms ihren neuen Standort in der Bahnhofstraße 46 bezogen hat, bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zentraler Stelle, gegenüber dem Busbahnhof, den Bürgerinnen und Bürger der Nibelungenstadt und aus dem Wonnegau den gewohnten Service. Um sich vor Ort ein Bild über die neuen Räumlichkeiten zu machen, statteten Landrat Ernst Walter Görisch und Oberbürgermeister Michael Kissel den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Bahnhofstraße einen Besuch ab und besichtigten die neuen Räumlichkeiten. „Vom Platzangebot her ist der neue Standort unseres Gesundheitsamtes zwar etwas kleiner als bisher, dafür ist die neue Dependance zentral am Bahnhof und am Busbahnhof gelegen und bietet weiterhin das gewohnte Angebotsspektrum“, betonte Landrat Görisch. Oberbürgermeister Michael Kissel zeigte sich erfreut darüber, dass die Kreisverwaltung ihren wichtigen Service weiterhin vor Ort vorhält. „Ich bin froh und dankbar, dass unsere Bürgerinnen und Bürger wichtige Angebote des Gesundheitsamtes nutzen können ohne lange Wege zurücklegen zu müssen“, so Kissel. Beratungen für Menschen mit psychischen Problemen bietet unter anderem Dietrich Zimmer, Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes, in Worms: „Wir betreuen Menschen mit psychischen Problemen und helfen in Notsituationen. Das Gesundheitsamt wird immer stärker als Anlaufstelle wahrgenommen und genutzt.“ „Rund 450 Beratungsgespräche führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes pro Jahr in Worms. Darüber hinaus werden 1100 Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz durchgeführt, 1250 Untersuchungen im kinder- und jugendärztlichen Bereich, 430 Drogen-Screenings, 140 Untersuchungen in der Tuberkulose-Sprechstunde und 150 HIV-Tests“, nannte Markus Lang, Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, Zahlen. „Die Anzahl der hier durchgeführten Untersuchungen und Beratungen machen deutlich, wie wichtig das Angebot des Gesundheitsamtes für die Stadt Worms und ihr Umland ist“, hob Michael Kissel hervor.        Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch unter der Alzeyer Vorwahl zu erreichen. Die Durchwahlnummern sind gleich geblieben.

Anzeige

Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu den Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 12:00 Uhr und
Donnerstag, 14:00 bis 18:00 Uhr, zu erreichen: