Symbolfoto Polizei (RHN)

MAINZ-HECHTSHEIM (red) – Am Wochenende kam es im Rahmen des Mainzer Oktoberfestes zu mehreren polizeirelevanten Vorfällen. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Anzeige

1. Lauter Gesang im Bus – Samstag, 21.10.2017, 00:15 Uhr: Eine Gruppe 18- bis 22-Jähriger saß nach dem Oktoberfest im Bus und sang laut. Unterwegs wurden sie von einem 23-jährigen Mann zur Ruhe ermahnt. Dies führte dann zu einem Streit und beim Verlassen des Busses am Mühldreieck kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 23-Jährige soll dabei mehrere Personen versucht haben zu schlagen und eine in den Schwitzkasten genommen haben. Die Ermittlungen laufen.

2. Raub von Lebkuchenherzen – Samstag, 21.10.2017, 21:45 Uhr: Vier Personen kamen an den Verkaufsstand und einer von ihnen riss ein paar aufgehängte Lebkuchenherzen herunter, wobei fünf Lebkuchen zerbrachen. Zwei weitere Lebkuchenherzen (á 8 Euro) hatte sich der Täter angeeignet. Als der Verkäufer vor den Stand ging, den Mann ansprach und zur Zahlung aufforderte, wurde er mit der Faust ins Gesicht geschlagen und beleidigt. Dann flüchtete der Mann. Der Täter war etwa 25 bis 30 Jahre, 1,73 Meter groß, er hatte ein europäisches Erscheinungsbild, eine muskulöse Statur, eine Glatze und einen schwarzen Vollbart. Er trug eine braune Lederhose und ein rot-weiß kariertes Hemd.

3. Jacken gestohlen – Im Verlauf des Samstagabends wurden mehrere Jacken aus einem Zelt in der Genfer Allee entwendet. Insgesamt wurden eine dunkelbraune Herren-Gipsy-Lederjacke und sechs Damenjacken als gestohlen gemeldet. Die Jacken hatten sich jeweils an den Tischen der Leute befunden. Als sich die Leute woanders aufhielten, könnte jemand am Tisch gewesen sein. Das Fehlen der Jacken wurde in allen Fällen spätestens zwischen Mitternacht und 00:30 Uhr festgestellt.

4. Renitenter Mann des Platzes verwiesen – Sonntag, 22.10.2017, 00:35 Uhr: Der Sicherheitsdienst meldete ein Körperverletzungsdelikt. Ein stark alkoholisierter 31-Jähriger hatte versucht, die Zugangstür zu einem Spezialitäten-Stand zu öffnen und den Mitarbeiter (28 Jahre), der das verhindern wollte, ins Gesicht geschlagen. Als die Polizei kam, schubste der 31-Jährige gerade einen Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst. Die Polizeibeamten drängten ihn gegen einen Zaun. Dabei griff er einen der Beamten am Kragen und hielt ihn fest. Als er den Griff nicht löste und die Beamten mehrfach beleidigte, wurde er mit einem Schlag zum Lösen seines Griffes gebracht. Da er weiterhin aggressiv blieb, wurde er des Platzes verwiesen. Einen Alkoholtest lehnte er ab. Mehrere Personen störten die Maßnahme erheblich, darunter auch ein weiterer 31-Jähriger, der ebenfalls schon mehrfach in Erscheinung getreten ist.

Wer zu den Vorfällen Hinweise geben kann, wird gebeten sich bitte an die Polizeiinspektion 3 in Mainz zu wenden: 06131 – 65 4310