Symbolfoto RHN
Anzeige

MAINZ (jk)- Der Mitarbeiter einer Prüfstelle meldete am Montag der Polizei, dass sich ein Mann mit einem fremden Personalausweis ausgewiesen habe und nun unter dem falsch angegebenen Namen die theoretische Führerscheinprüfung durchführen wollte.

Anzeige

Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten die korrekten Personalien des Mannes ermitteln. Als ihm eröffnet wurde, dass er sich strafbar gemacht hat, ergriff er fußläufig die Flucht. Der 42-Jährige konnte durch die Beamten gestellt und festgehalten werden. Bei der Flucht verletzte er sich leicht an der Hand und der Nase und wurde anschließend durch den Rettungsdienst versorgt. Der “Auftraggeber” muss sich nun ebenfalls verantworten. Zudem wurde Führerscheinstelle über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, welche jetzt prüft, ob und wann der “Auftraggeber” überhaupt einen Führerschein erwerben darf. Wer bei öffentlichen Stellen falsche Personalien angibt oder unter falschem Namen handelt, macht sich strafbar!

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen