Anzeige

MANZ-BINGEN (jk)- Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind das Rückgrat des Brand- und Katastrophenschutzes.

Anzeige

Der Landkreis Mainz-Bingen hat nun zahlreiche Personen, die sich zum Teil seit mehreren Jahrzehnten und in besonderem Maße in diesem Bereich engagieren, geehrt.

Beim Ehrenamtstag in der Kreisverwaltung würdigte Landrätin Dorothea Schäfer diesen Einsatz: 

„Wir haben heute Menschen aus unserem Landkreis ausgezeichnet, die sich über Jahrzehnte hinweg selbstlos in den Dienst der Gemeinschaft gestellt und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet haben.“

Dies sei nicht hoch genug einzuschätzen, dankte Landrätin Dorothea Schäfer den mehr als 150 im Katastrophenschutz Engagierten, die der Einladung nach Ingelheim gefolgt waren.

Erstmals verlieh die Landrätin dabei die neu geschaffene Katastrophenschutzmedaille an Männer und Frauen für ihre langjährige Tätigkeit und ihre außerordentlichen Verdienste: So gab es 3x Gold für mindestens 30-jährige Tätigkeit, 23x Silber für mindestens 20-jährige Tätigkeit und 29x Bronze für mindestens 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit.

Die neu geschaffene Katastrophenschutzmedaille des Landkreises. / Fotoquelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Viele der ausgezeichneten Personen haben entweder in der Technischen Einsatzleitung, als Kreisausbilder, im Gefahrstoffzug oder in einer Schnelleinsatzgruppe Verantwortung für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger übernommen. „Sie investieren viel Zeit und Kraft für die Gemeinschaft und bringen sich mit all ihren Kenntnissen und Fertigkeiten ein. Wie wichtig diese Arbeit ist, wird uns heute, ein Jahr nach der Katastrophe im Ahrtal, wieder besonders vor Augen geführt.“

Die beiden stellvertretenden Brand- und Katastrophenschutzinspekteure des Landkreises, Michael März und Michael Braun, erhielten aus den Händen der Landrätin das Silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande, welches das Land Rheinland-Pfalz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen verleiht. „Eine verdiente Würdigung für die unermüdliche und kompetente Arbeit, die diese Beiden neben ihrem Beruf und neben ihren Familien in ihrer Freizeit leisten und die so wichtig für den Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis ist“, betonte Landrätin Dorothea Schäfer im Beisein des Ersten Kreisbeigeordneten Steffen Wolf, der Kreisbeigeordneten Almut Schultheiß-Lehn und des Leitenden Staatlichen Beamten Dr. Stefan Cludius. Außerdem wurden neue Kreisausbilder und Mitglieder der Technischen Einsatzleitung bestellt.

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen