Fotoquelle: Stadtverwaltung Mainz
Anzeige

RHEINLAND-PFALZ (jk)– Schwere Unwetter mit Starkregen haben Ende letzter Woche im Norden von Rheinland-Pfalz zu heftigen Überschwemmungen geführt. Die Feuerwehr Mainz wurde am Donnerstag, 15.7.2021 zur überörtlichen Hilfe zunächst in den Landkreis Trier-Saarburg alarmiert. Hier unterstützten Kräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr die örtliche Einsatzleitung bei der Koordinierung der Einsatzkräfte im Bereich des Flusses Sauer.

Anzeige

Nachdem ein Großteil der Einsätze über den gesamten Freitag von örtlichen und überörtlichen Kräften abgearbeitet werden konnten, wurde die Führungskomponente schon am Abend nach Bad Neuenahr-Ahrweiler verlegt, um dort einen Einsatzabschnitt zu leiten. In diesem Abschnitt wurden auch die circa 70 entsandten Kräfte der Mainzer Berufs- und freiwilligen Feuerwehren tätig, indem sie unter anderem nach vermissten Personen suchten und Keller auspumpten.

Über das gesamte Wochenende hinweg besetzen Führungskräfte der Berufsfeuerwehr zudem noch verschiedenen Funktionen in der Gesamteinsatzleitung im Kreis Ahrweiler. Diese Funktionen werden auch noch in den kommenden Tagen besetzt sein.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt waren über 100 Kräfte der freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr mit knapp 30 Fahrzeugen im Einsatz. Darüber hinaus wurden permanent mehrere Organisatorische Leiter und Leitende Notärzte sowie Sanitätseinheiten des Katastrophenschutzes der Stadt Mainz entsandt.

Anzeigen