Der 25-Jährige Marc Ritzinger aus Armsheim brachte vor wenigen Tagen zwei eigene Weine und einen Secco auf den Markt Fotoquelle: Marc Ritzinger

Armsheim (jk)- Wer den 25-Jährigen Armsheimer Marc Ritzinger kennt weiß, dass er das was er macht mit viel Herzblut und Leidenschaft tut. Für den jungen Winzer ist sein Beruf nicht einfach nur irgendein Beruf, für ihn ist es eine Berufung.

Schon früh träumt der junge Armsheimer von einem eigenen Weingut. Wer ihn in der letzten Zeit auf Instagram verfolgt, weiß das er auf dem besten Weg dorthin ist. Nachdem er von 2013 bis 2016 in Weingütern im Rheingau und in Rheinhessen seine Ausbildung als Winzer absolvierte, setzte er von 2017 bis 2018 seinen Wirtschafter für Weinbau und Önologie obendrauf.

Noch führt er sein eigenes Weingut als Nebengewerbe und arbeitet 20 Stunden als Angestellter Winzer im Weingut Keller im rheinhessischen Spiesheim. Nachdem er 2018 von seinem Vater Peter einen Hektar Wingert übernahm, vergrößerte er sich mit einem weiteren Hektar im Jahr 2019 um 100 Prozent. “Mittlerweile habe ich die Fläche verdreifacht und kann insgesamt sieben Hektar in Armsheim/Schimsheim mein eigen nennen”, erzählt der junge Winzer stolz im Interview mit Rheinhessen-News.

Stolz kann Marc Ritzinger definitiv sein, denn nach nur zwei Jahren bringt er zwei eigene Weine und einen Secco auf den Markt. Bereits 2019 brachte er seinen ersten eigenen Wein heraus. Schon damals schlug sein Weißburgunder ein wie eine Bombe. Die 800 Flaschen waren in kürzester Zeit ausverkauft. Heute, ein Jahr später, sind es 1200 Flaschen vom Weißburgunder und jeweils 800 Flaschen von einem Rosé und einem Secco. Das ein Weingut nicht ohne helfende Hände funktioniert, ist klar. Marc wird bei der ganzjährigen Arbeit im Weinberg und mit allem was dazu gehört tatkräftig, von seiner ganzen Familie und seiner Freundin Annika, unterstützt.

“Von der Idee bis zur Umsetzung zum eigenen Wein vergingen ca. 1 Jahr”, so Marc. Auch seine Familie spielte bei der Erstellung des Logos eine große Rolle. 95² ziert das moderne Flaschendesign. Die Bedeutung erklärt Marc so:” Die 95 steht für mein Geburtsjahr, hoch ² bedeutet, dass es mich quasi 2-mal gibt, da ich einen Zwillingsbruder habe. Außerdem hat mein Papa am 9. Mai Geburtstag”. So war schnell klar das es das perfekte Logo für Ihn ist, dass zudem einen einzigartigen Wiedererkennungswert hat.

Wenn man Marc fragt wie er auf die drei Sorten gekommen ist, muss er nicht lange überlegen. Der Weißburgunder ist schon lange der Lieblingswein des 25-Jährigen. Gerne ist der junge Mann von seinen Freunden umgeben und so hat er mit dem Rosé einen schönen Sommerwein kreiert, der bei keinem Treffen mit Freunden fehlen darf. Mit dem Secco will er besonders die weibliche Kundschaft ansprechen. Worauf auch das pinke Design der Seccoflasche hinweist “Eben ein richtiges Frauengetränk”, so der Winzer.

Mit dem modernen und erfrischenden Design spricht der Jungwinzer zurzeit vor allem die jüngere Generation an. Dennoch hat er bereits jetzt schon von vielen älteren eine positive Resonanz bekommen. “Die Resonanz letztes Jahr und auch bereits dieses Jahr ist gigantisch. Der Wein kommt sehr gut an. Auch meine Freunde und Bekannte unterstützen mich mit jeder einzelnen Flasche, die sie kaufen”, sagt Marc. Und eins ist gewiss das liegt sicher nicht nur daran, dass sie ihn einfach kennen, sondern daran, dass sie seinen Wein gerne trinken und er ihnen schmeckt.

Zukunftspläne hat der junge Mann allemal, aktuell steht die Erstellung einer eigenen Website mit einem Shop auf der Agenda. Im nächsten Jahr möchte er noch zwei bis drei weitere Weine auf den Markt bringen und sein Weingut in der Zukunft als Hauptgewerbe führen.

Auch die Rheinhessen-News Redaktion ist sich sicher, dass wir in den nächsten Jahren noch einiges von Marc hören werden.

Wer auch gerne mal eine Flasche Wein des rheinhessischen Jungwinzers probieren möchte, kann ihn unter 06734 / 8522 oder weingut-ritzinger@web.de kontaktieren.