Symbolfoto

MAINZ (red.) – Neben den ständig stattfindenden Kontrollmaßnahmen zur Schulwegsicherheit der Mainzer Polizei, wurde am Dienstagmorgen ein besonderer Kontrolltag in Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz durchgeführt. Hierzu führten Beamte des Mainzer Altstadtreviers (Polizeiinspektion Mainz 1) in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsüberwachungsamt der Stadt Mainz gemeinsame Kontrollmaßnahmen im Hinblick auf Schulwegsicherheit und Kindersicherung an und um die Grundschulen im Stadtteil Weisenau durch.

Anzeige

Ziel war es, die Schüler zum Schulstart in das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer zu rücken. Vom Verkehrsüberwachungsamt der Stadt Mainz wurden im Umfeld der Grundschulen Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt, der Verkehr unmittelbar vor den Schulen beobachtet und hierbei erkanntes Fehlverhalten geahndet. Parallel dazu führten die Polizeibeamten Fahrzeugkontrollen mit Hauptaugenmerk auf die korrekte Kindersicherung durch. Hier musste leider festgestellt werden, dass bei immerhin etwa 20% der kontrollierten Fahrzeuge die Kinder nicht ausreichend gesichert waren. Dies kann mitunter lebensgefährliche Folgen haben.

Hierzu bittet die Mainzer Polizei um die konsequente Beachtung der Vorschriften: Kinder, die jünger als 12 Jahre oder kleiner als 1,50 m sind, brauchen ein “geeignetes Rückhaltesystem”. Hier ist insbesondere auf den korrekten Einbau sowie auf das Gewicht des Kindes zu achten. (Bei Kindern zwischen 15kg und 36kg sind Sitze der ECE-Gruppe II/III zu benutzen.) Nach Möglichkeit sollten Kinder den größten Teil des Schulweges zu Fuß zurücklegen. Kostenlose Informationen und Broschüren rund um die Kindersicherung im Auto erhalten Sie bei Ihrer Polizeidienststelle oder unter anderem bei den bekannten Verkehrsvereinen.