Landrat Ernst Walter Görisch ernannte den Leitenden Notarzt Jens Duersel-Mierswa und entpflichtete den Organisatorischen Leiter Katastrophenschutz, Norbert Günther. Mit dabei waren Elisabeth Bieser, Leiterin der Abteilung Ordnung und Sicherheit sowie Boris Kutscher, Sprecher der Gruppe LNA (v.r.). (Foto: Alzey)
Anzeige

ALZEY (red.) – „Ich freue mich sehr, dass wir Sie für die Aufgabe des Leitenden Notarztes gewinnen konnten und Sie somit unser rettungsdienstliches Hilfsleistungspotential im Landkreis Alzey-Worms ergänzen“, so Landrat Ernst Walter Görisch. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde ernannte der Kreischef den Mediziner Jens Duersel-Mierswa zum Leitenden Notarzt (LNA). Bereits seit 1993 engagiert sich Duersel-Mierswa beim DRK Ortsverein Mainz, hier unter anderem bei der schnellen Einsatzgruppe. Zahlreiche Ausbildungsmodule im Bereich der Notfallmedizin hat der Arzt, der in Alzey lebt und beruflich in einer Klinik in Ludwigshafen tätig ist, bereits absolviert und ist somit bestens auf seine neue Aufgabe vorbereitet.     „Gerade im Notfall ist es wichtig, dass man sich als Team gut kennt und harmoniert. Da Sie bereits seit Jahren beim DRK in unserer Region aktiv sind und viel Erfahrung mit einbringen, freuen wir uns besonders über die Unterstützung und hoffen, dass Sie uns lange Zeit zur Verfügung stehen“, betonte der Kreischef. Insgesamt sieben Leitende Notärzte sind derzeit im Landkreis Alzey-Worms verpflichtet. Alarmiert werden diese bei schweren Unfällen und Ereignissen ab fünf Personen, die erheblich verletzt sind und bei denen mindestens vier Transportmittel wie Rettungswagen oder Hubschrauber angefordert wurden. Darüber hinaus bei allen Situationen mit mindestens neun hilfsbedürftige Betroffenen sowie bei Einsätzen, bei denen eine große Zahl von Hilfskräften vor Ort geführt werden müssen oder bei Anforderung durch den Einsatzleiter. Neben der Verpflichtung des neuen LNA   entpflichtete der Kreischef Norbert Günther aus Altersgründen von der Aufgabe des Organisatorischen Leiters Katastrophenschutz. „Die Tätigkeit als Ehrenbeamter endet mit 63 Jahren. Nachdem Sie diese Altersgrenze nun erreicht haben, entpflichte ich Sie heute von Ihrer verantwortungsvollen Aufgabe“, dankte Landrat Görisch Norbert Günther für dessen treuen Dienste. Der ehrenamtlich tätige DRK-Kreisgeschäftsführer war seit 1982 als Organisatorischer Leiter eingesetzt und ist seit 1976 Mitglied im Katastrophenschutzstab des Kreises. „Sie verkörpern das DRK im Landkreis schlechthin und sind hier in vielen Funktionen unterwegs“, betonte der Kreischef   und dankte Günther für das großartige ehrenamtliche Engagement über fünf Jahrzehnte hinweg. Stets pragmatisch und mit viel Herzblut habe Günther gemeinsam mit seinem DRK-Team immer wieder Herausforderungen wie die Betreuung von Flüchtlingen aus der DDR 1989, zahlreiche Auslandseinsätze und auch die Organisation, Betreuung und Verpflegung einer großen Zahl von Flüchtlingen in Alzey und Ingelheim 2015 perfekt gestemmt.

Anzeige