An den vier Fahrzeugstellplätzen im Feuerwehrhaus Flörsheim-Dalsheim werden die Fahrzeug-Abgase zukünftig über eine moderne Absauganlage aufgenommen und abgeleitet. Fotoquelle: Verbandsgemeinde Monsheim
Anzeige

MONSHEIM (jk)- Wenn bei Feuerwehrübungen und insbesondere bei Einsätzen die Dieselmotoren der schweren Einsatzfahrzeuge gestartet werden, sind diese meist kalt und seit mehreren Tagen nicht in Betrieb gewesen. Regelmäßig gelangen dabei größere Mengen an Abgasen und Rußpartikel in die Fahrzeughalle und ziehen – wegen der geöffneten Türen – auch bis in die Umkleidebereiche. Im Laufe der Jahre schlägt sich ein dunkler Belag auf Wänden und Decken nieder und auch für die Gesundheit der Einsatzkräfte ist dieser Zustand auf Dauer belastend.

Anzeige

Abhilfe kann – besonders in Feuerwehrhäusern mit mehr als zwei Fahrzeugstellplätzen – eine automatische Abgas-Absauganlage schaffen. Dabei wird ein Ansaugstutzen direkt auf die Auspufföffnung des Fahrzeugs gesteckt. Beim Anlassen des Fahrzeugs werden die Abgase über einen flexiblen Schlauch und ein Rohrleitungssystem an der Hallendecke zu einem Partikelfilter und anschließend ins Freie geleitet. Wenn das Fahrzeug aus der Halle fährt, wird die Absaugung an einer Deckenschiene bis zum Hallentor nachgeführt und löst sich dann über einen Kontakt selbsttätig vom Auspuff des Fahrzeugs. Dadurch bleibt die Luft in der Fahrzeughalle weitgehend frei von schädlichen Stoffen.

Während die neuen Feuerwehrhäuser in Monsheim und Offstein bereits beim Bau mit entsprechenden Abgas-Absauganlagen ausgestattet wurden, hatte man eine solche Technik bei der Planung des Feuerwehrhauses in Flörsheim-Dalsheim Ende der 1990er Jahre noch nicht vorgesehen. Auf Vorschlag von VG-Bürgermeister Ralph Bothe hatte der Verbandsgemeinderat mit dem Investitionsprogramm für 2022 die Nachrüstung einer solchen Anlage in Flörsheim-Dalsheim vorgesehen. Hintergrund war auch, dass in dem dortigen Feuerwehrhaus ein neuer Anstrich der Fahrzeughalle vorgesehen ist und Rußablagerungen auf den neu gestrichenen Wänden vermieden werden sollen. Zuvor war bereits die Ursache für Setzungsrisse in den Wänden beseitigt worden, sodass die weiteren Sanierungsarbeiten noch im Laufe des Jahres erfolgen können.

In den Feuerwehrhäusern Monsheim und Offstein sind Abgasabsauganlagen unterschiedlicher Hersteller installiert. Die beiden Unternehmen sind Marktführer in Deutschland. Bei beiden Firmen wurden nach einem Ortstermin Angebote eingeholt. Das günstigste Angebot belief sich auf EUR 17.872,28 inkl. MWSt.. Da beide Hersteller leicht abweichende Systeme verwenden, waren die Angebote nicht exakt vergleichbar. Die Wehrleitung ist nach den Erfahrungen im Feuerwehrhaus Monsheim jedoch überzeugt, dass die Anlage des günstigsten Anbieters absolut den Ansprüchen der Feuerwehr genügt und konnte eine Empfehlung für das Angebot der Firma Plymovent Exhaust Extraction GmbH, Troisdorf aussprechen.

Die Beauftragung durch den Verbandsgemeinderat erfolgte einstimmig in der Sitzung Anfang März und in der vergangenen Woche konnte die moderne Technik im Feuerwehrhaus Flörsheim-Dalsheim installiert werden. Nach der Abnahme soll die Anlage in den kommenden Tagen betriebsbereit sein.

Quelle: Verbandsgemeinde Monsheim

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen