Symbolfoto: Geparkte Fahrzeuge in Dunkelheit Fotoquelle: PPMZ
Anzeige
MAINZ (jk)- Rund 100.000,- EUR Schaden sind mittlerweile bei mindestens 242 Diebstählen aus unverschlossenen Autos entstanden. Alleine im Dienstgebiet des Neustadtreviers, welches Gonsenheim, Mombach, Hartenberg-Münchfeld und die Neustadt umfasst sind seit September 39 und im gesamten Jahr 2021, 105 Fahrzeuge Ziel von unbekannten Tätern geworden. Die Täter richten ihr Augenmerk dabei auf lose im Innenraum liegende Gegenstände wie z.B. Bezahlkarten für Tankstellen, Kreditkarten, Bargeld aber auch Jacken, Longboards, Sportgeräte sowie Wartungs- und Servicehefte. Insbesondere diese Servicehefte werden auf verschiedenen Plattformen dann wieder zum Verkauf angeboten und dienen dazu, die Einhaltung von Serviceintervallen bei eigentlich ungepflegten Fahrzeugen nachzuweisen. Die Geschädigten geben bei der Anzeigenerstattung grundsätzlich an, dass ihr PKW verschlossen gewesen sei. Da jedoch keine Aufbruchspuren vorhanden sind und elektronisches Equipment zum Öffnen von Fahrzeugen in der Regel von organisierten Tätern, mit der Zielrichtung Navigationsgeräte oder Airbags genutzt wird, geht die Polizei regelmäßig davon aus, dass die Fahrzeuge nicht verschlossen waren. Bei einer Präventionsaktion der Bereitschaftspolizei in 2017 wurden 1799 Fahrzeuge überprüft. Davon waren 55 Fahrzeuge aller Klassen nicht verschlossen. Die Besitzer wurden damals kontaktiert und konnten sich dies nicht erklären. Im Jahr 2020 konnten 2 Jugendliche nach Ermittlungen des Sachgebiets Jugend der Polizei Mainz, in Baden-Württemberg festgenommen werden. Ihnen wurden letztendlich 82 Taten, davon 57 im Großraum Mainz vorgeworfen. Die derzeitige Serie umfasst das gesamte Stadtgebiet mit dem oben erwähnten Schwerpunkt, aber auch die Stadtteile Altstadt, Oberstadt sowie Bretzenheim weisen eine signifikante Steigerung auf. Die bisherigen Ermittlungen erbrachten bisher keine konkreten Anhaltspunkte zu den Tätern. Die Polizei ist daher auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und bittet Zeugen, sich bei ihrer örtlichen Dienststelle zu melden. Polizeiinspektion Mainz 1 – Altstadtrevier: 06131 – 65 4110 Polizeiinspektion Mainz 2 – Neustadtrevier: 06131 – 65 4210 Polizeiinspektion Mainz 3 – Lerchenberg: 06131 – 65 4310 Bei aktuellen Beobachtungen verdächtiger Personen bittet die Polizei darum, dies über den Notruf der Polizei 110, mitzuteilen. Textquelle: Polizeipräsidium Mainz

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Anzeigen