Fotoquelle: RHN / Freepik
Anzeige

ALZEY-WORMS (jk) – Wie die Kreisverwaltung Alzey-Worms am Dienstagmittag mitteilt, wird der Schulbetrieb nach den Osterferien ab Mittwoch, 7. April, auch im Landkreis Alzey-Worms wieder im Wechselunterricht aufgenommen.

Anzeige

Nachdem das Bildungsministerium bereits am vergangenen Mittwoch angekündigt hatte, dass die Schulen rheinland-pfalzweit nach den Osterferien wieder in geteilten Klassen im Wechsel unterrichten, kam man nun auch im Landkreis Alzey-Worms nach reiflicher Überlegung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Schulaufsichtsbehörde zu dem Ergebnis, sich dieser Verfahrensweise anzuschließen. 

Eine Beratung vor Ort war erforderlich, da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Alzey-Worms die 100er-Marke übersteigt. Bei Betrachtung des örtlichen Infektionsgeschehens gibt es aus Sicht des Landkreises keinen wissenschaftlich belegbaren Grund, der dem Präsenzunterricht entgegensteht. Zwar sind in den zurückliegenden Wochen auch in hiesigen Schulen Coronafälle dem Gesundheitsamt bekannt geworden, jedoch gibt es bislang keine Anhaltspunkte für relevante Übertragungen in der Unterrichtssituation, die eine Schulschließung und Rückkehr zum Online-Unterricht rechtfertigen würden. „Wir werden die Situation an den Schulen in den nächsten drei Tagen beobachten und gegebenenfalls bedarfsgerechte Maßnahmen abstimmen“, so der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Jung

Im Landkreis Alzey-Worms erfolgt der Schulunterricht ab 7. April wieder im Wechsel
Wie die Kreisverwaltung Alzey-Worms am Dienstagmittag mitteilt, wird der Schulbetrieb nach den Osterferien ab Mittwoch, 7. April, auch im Landkreis Alzey-Worms wieder im Wechselunterricht aufgenommen. Nachdem das Bildungsministerium bereits am vergangenen Mittwoch angekündigt hatte, dass die Schulen rheinland-pfalzweit nach den Osterferien wieder in geteilten Klassen im Wechsel unterrichten, kam man nun auch im Landkreis Alzey-Worms nach reiflicher Überlegung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Schulaufsichtsbehörde zu dem Ergebnis, sich dieser Verfahrensweise anzuschließen.

Eine Beratung vor Ort war erforderlich, da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Alzey-Worms die 100er-Marke übersteigt. Bei Betrachtung des örtlichen Infektionsgeschehens gibt es aus Sicht des Landkreises keinen wissenschaftlich belegbaren Grund, der dem Präsenzunterricht entgegensteht. Zwar sind in den zurückliegenden Wochen auch in hiesigen Schulen Coronafälle dem Gesundheitsamt bekannt geworden, jedoch gibt es bislang keine Anhaltspunkte für relevante Übertragungen in der Unterrichtssituation, die eine Schulschließung und Rückkehr zum Online-Unterricht rechtfertigen würden. „Wir werden die Situation an den Schulen in den nächsten drei Tagen beobachten und gegebenenfalls bedarfsgerechte Maßnahmen abstimmen“, so der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Jung

Quelle: Kreisverwaltung Alzey-Worms

Anzeige