Symbolfoto Polizei (pixabay)
Anzeige

BINGEN (jk) – Am Dienstagnachmittag gegen 15.50 Uhr wurde der Polizei durch einen Zeugen Schüsse aus einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gemeldet.

Anzeige

Die beschriebene Wohnung konnte einer der Polizei bereits bekannten Person zugeordnet werden. Hinsichtlich der Person musste zurückliegend schon mehrfach eingeschritten werden. Zur Gefahrenabwehr wurde der Bereich um das Anwesen großräumig abgesperrt. Durch eine Spezialeinheit erfolgte der Zugriff, bei dem niemand verletzt wurde. Der 49-jährige Tatverdächtige trug beim Zugriff ein zugriffsbereites Messer am Gürtel. In der Wohnung konnte eine Schreckschusswaffe sichergestellt werden. Der 39-Jährige wurde in eine Fachklinik eingeliefert.

Verärgert und enttäuscht zeigte sich der Dienstellenleiter Bernd Gemünden über das Verhalten eines 22-jährigen Bürgers aus Bingen, der zuerst eine Beamtin und kurze Zeit später einen Beamten, die beide als Absperrkräfte eingesetzt waren, auf Übelste Beleidigte. Gegen den 22-jährigen wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizei Bingen

Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

weitere Anzeigen

Wahlwerbung

Wahlwerbung
Anzeigen