Fotoquelle: Polizeipräsidium Mainz
Anzeige

MAINZ (jk)- Einen Einsatz der etwas anderen Art, mit letztlich tierisch gutem Ausgang, erlebten die Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Mainz 3 am Sonntagabend,  gegen 19.30 Uhr.

Anzeige

Der Hintergrund: Auf einem Online-Portal wurden Hundewelpen der Rasse Pomeranian Kleinspitz angeboten. Eine Zeugin meldete sich in diesem Zusammenhang bei der Polizei vom Mainzer Lerchenberg und äußerte Zweifel hinsichtlich der artgerechten Haltung der Tiere, des Alters der angebotenen Welpen sowie der ordnungsgemäßen Zucht. Die Beamtinnen und Beamten konnten schließlich in einer Wohnung auf dem Mainzer Lerchenberg die Verkäuferin, sowie zwei Hundewelpen antreffen. Die vermutlich aus Bulgarien stammenden Tiere wurden noch in der Nacht durch die Polizei beschlagnahmt und bis zur Übergabe an das zuständige Veterinäramt liebevoll versorgt und betreut.

Auch wenn die Welpen nur eine Nacht auf der Dienststelle verbrachten, fiel den Kolleginnen und Kollegen die Trennung von den beiden süßen Fellknäulen deutlich schwer. Die Tiere werden nun medizinisch untersucht und bis zu einer Entscheidung des Veterinäramtes in einem Tierheim untergebracht.

Wahlwerbung