Fotoquelle: Mainz112
Anzeige

DEXHEIM (jk) – Um 12.45 Uhr wurden am heutigen Freitagmittag die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rhein-Selz aus Dexheim, Dalheim und Nierstein-Oppenheim mit dem Stichwort B2, Zimmerbrand nach Dexheim alarmiert.

Anzeige

Vor Ort stellte sich für die Einsatzkräfte der Brand als „Klassiker“ für die Uhrzeit da. Ursprung für den Zimmerbrand in der Küche, war ein leerer Topf, der aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen hat, dass dann auf den Bereich der Dunstabzugshaube übergegriffen hatte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell abgelöscht werden, so dass ein Übergreifen auf die restliche Küche verhindert werden konnte.

Die stark verrauchte Wohnung wurde mittels eines Hochdrucklüfters entlüftet. Die Bewohnerin der Wohnung musste vor Ort mit einem Schock und dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt werden.

Probleme hatte die Feuerwehr am Anfang damit, dass die Oberfläche des Hydranten durch festgefahrenen Schnee und Eis nur schwer zu öffnen war. Der Hydrantendeckel selbst ließ sich, bedingt dadurch, dass er gut gefettet war, dann leicht öffnen. Durch die extremen Minustemperaturen musste der Straßenbereich, der durch das Löschwasser zu einer Eisfläche wurde, mit Streusalz abgestreut werden.

Generell bittet die Feuerwehr darum, dass Anwohner bei denen die Straßen durch Schnee und Eis noch zu sind, die Hydranten vorsorglich frei zu legen.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst und Polizei die Freiwillige Feuerwehr Dexheim, die Freiwillige Feuerwehr Dalheim, die Feuerwehr Nierstein-Oppenheim sowie die Führungsunterstützung der VG Rhein-Selz.

Quelle: Mainz112

Wahlwerbung