Symbolfoto
Anzeige

A61 (jk) – Der 52-Jährige Unfallverursacher hatte zwar, wie ein später im Rahmen der Unfallaufnahme durchgeführter Atemalkoholtest ergab, 1,29 Promille aber keine Fahrerlaubnis, als er am Freitagabend gegen 20.19 Uhr, die A61 in Fahrtrichtung Koblenz befuhr.

Anzeige

Kurz vor der Anschlussstelle Stromberg verlor der Alleininsasse die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Kollision mit der Schutzplanke schleuderte das Fahrzeug in Richtung des linken Fahrstreifens, wo es mit einem Pkw zusammenstieß und letztlich an der rechten Schutzplanke zum Stehen kam.

Noch während die beiden 28- und 31-Jährigen Insassen des zweiten Pkw ihr Fahrzeug verließen, flüchtete der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug in Richtung Stromberg bis die Fahrt in einem Graben in Waldalgesheim endete. Dort konnte die Person gestellt und auf die Polizeidienststelle verbracht werden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt und es blieb bei Schäden an den beiden Fahrzeugen und der Schutzbeplankung, die insgesamt mit etwa 15000 Euro zu beziffern sein dürften. Für die Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden, so dass der Verkehr nur gering beeinträchtigt war.

Quelle: Verkehrsdirektion Mainz

Wahlwerbung