Oberbürgermeister Thomas Feser und Kuno Pieroth, Stifter der Skulpturen-Triennale freuen sich gemeinsam neben der „B-GIRLS, GO!“-Skulptur von Maruša Sagadin über eine erfolgreiche Triennale. (Quelle: Stadt Bingen)
Anzeige

Bingen (sm)- Oberbürgermeister Thomas Feser und der Stiftungsratsvorsitzende der Gerda-und-Kuno-Pieroth-Stiftung, der Binger Ehrenbürger Kuno Pieroth, haben sich zum Ende der diesjährigen fünften Skulpturen-Triennale nochmals zum Austausch am Kulturufer getroffen und ziehen ein durchweg positives Resümee der Ausstellung.

Anzeige

Trotz der Unwägbarkeiten, die die Corona-Krise mit sich brachte, entwickelte sich die Skupturen-Triennale, die in diesem Jahr unter dem Motto „Echt und Falsch“ stand, zu einem großen Erfolg.

Im Video dankt Kuno Pieroth auch der Stadt für die tolle Zusammenarbeit und spannt den Bogen von der Erschließung des Geländes zur Landesgartenschau 2008 bis zum heutigen Tage. Kuno Pieroths Fazit: Trotz (oder gerade wegen Corona?) die beste Ausstellung, die wir je hatten.

(Quelle: Stadtverwaltung Bingen)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige