MAINZ (red) – Die Johanniter Rheinhessen nehmen das Kursangebot an Erste-Hilfe-Kursen wieder auf. „Nach der durch die Pandemie verursachten Pause halten wir es jetzt wieder für vertretbar, Kurse stattfinden zu lassen – unter speziellen Auflagen“, berichtet Ausbildungsleiter Norbert Horn. „Wir halten uns dabei an die Hygienevorgaben, die aktuell an Schulen in Rheinland-Pfalz gelten. Das bedeutet, die Teilnehmerzahl wird verringert, es werden feste Sitzplätze vergeben, genauso wie eine regelmäßige Desinfektion von Oberflächen erfolgt und eine genaue Dokumentation.“ Zudem finden die Kurse weitestgehend kontaktlos statt, dafür unter Mithilfe von Puppen und Simulationen. Auch das Thema Hygiene wird als fester Bestandteil intensiver als zuvor in die einzelnen Lerninhalte einfließen. „Wir halten es gerade jetzt für essenziell, dass die Menschen grundlegende, medizinische Kenntnisse besitzen und nehmen unseren Lehrauftrag an dieser Stelle sehr ernst. Wir sind froh, dass wir wieder starten können“, erklärt Horn. „Auch in Krisenzeiten ereignen sich Unfälle, erleiden Menschen Herzinfarkte oder einen Schlaganfall. Wir haben hier die Chance, durch die Vermittlung von simplen, grundlegenden Maßnahmen Leben zu retten – diese Chance wollen wir nutzen.“

Anzeige

Die große Nachfrage nach Kursen zeigt, dass auch eine große Bereitschaft der Bevölkerung vorhanden ist, anderen zu helfen und sich in Erster-Hilfe weiterzubilden. Der erste Kurs wird bereits diese Woche stattfinden. Weitere sind geplant.

Die Termine und die Anmeldung erfolgt über das Onlinetool
www.ausbildung-mainz.de
(Text/Foto: JUH – Hanna Hirsch)