Das Fahrzeug musste aus den Weinbergen geborgen werden. (Foto: Mainz112)
Anzeige

ENSHEIM (red) – Am späten Dienstagabend ist es auf der Landstraße (L401) zwischen Wörrstadt und Ensheim zu einem spektakulären Unfall gekommen.

Anzeige

Eine PKW-Fahrerin war auf der Landstraße zwischen Wörrstadt und Ensheim mit ihrem Fahrzeug gegen 22 Uhr unterwegs und fuhr – aus bislang noch ungeklärter Ursache – in einer langen Rechtskurve geradeaus weiter. Das Fahrzeug fuhr über einen Grünstreifen, steifte ein Verkehrsschild und fuhr noch rund 100 Meter durch einen Weinberg, bevor es zum Stillstand kam. Dabei durchbrach das Fahrzeug mehrere Weinbergseilen.

Die alarmierten Einsatzsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehren konnten allerdings an der Unfallstelle niemanden antreffen. Auch die Suche nach Verunfallten verlief erfolglos, sodass ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz kam. Auch diese Suche blieb erfolglos. Wenig später tauchte die Frau dann völlig verwirrt im nahegelegenen Spiesheim auf.

Die Bergung des verunglückten Fahrzeuges erwies sich dann als aufwendig, da es von der Straße entfernt im Weinberg stand. Die Feuerwehr musste Weinbergszeilen mit Flex und Kettensäge herausschneiden, damit das Fahrzeug durch den Abschleppdienst überhaupt geborgen werden konnte. Die genaue Unfallursache steht noch nicht fest.

Die Landstraße musste während der Unfallaufnahme und Bergung für zweieinhalb Stunden bis 0:30 Uhr in beide Richtungen vollgesperrt werden. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienstdie Feuerwehren aus Wörrstadt, Ensheim und Spielheim sowie die Polizei und ein Polizeihubschrauber. (Quelle/Fotos: Mainz112)

Wahlwerbung